Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

55 Rezepte aus Frankreich – die besten Gerichte der französischen Küche

Der Mai ist um, und man kann schon vorsichtig vermuten, dass wir Euch mit 55 Rezepten einen Allzeitrekord bei der kulinarischen Weltreise präsentieren können. Das Fernweh der Teilnehmer ist groß und mit Frankreich haben wir eins der spannendsten kulinarischen Länder der Welt bereist. Schon Spanien mit 39 Gerichten und Georgien mit 33 Rezepten haben die Tendenz gezeigt. Und so können wir uns über eine tolle Sammlung freuen, die wirklich für jeden was zu bieten hat.

Zur Einstimmung hat uns Ulrike von Küchenlatein erstmal was zu lesen mitgebracht. Ihre Rezension von Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery lässt sich am besten mit einem La Mauresque und andere französische Aperitifs genießen. Für diesen hat sie den benötigten Orgeat-Sirup hausgemacht ebenfalls nach einem Rezept aus dem Buch gleich selber gemacht.



Wenn es ein Land gibt, welches neben Deutschland eine bekannte Brotkultur hat, dann natürlich Frankreich. Die meisten denken vermutlich primär an das französische Baguette – Das Original selbst backen, welches uns Sylvia von Brotwein mitgebracht hat. Doch Frankreich hat da viel mehr zu bieten. Gerade Sauerteigbrote mit viel Zeit gibt es auch zahlreich. Zwar werden hier häufiger Weizensauerteige eingesetzt, aber es finden sich großartige Brote mit vielen Einsatzmöglichkeiten. So gab es bei uns ein Pain Marette (pain de campagne). Das französisches Weißbrot wird statt dem Baguette in Marseille zur Bouillabaisse gereicht.


Aber auch kräftigere Brote wie das Sauerteigbrot im Poilâne-Stil von Ulrike, das Französisches Landbrot mit Sauerteig von Sylvia oder unser Le pain au levain – Französisches Weizenbrot mit zwei Sauerteigen gehören ins Repertoire der französischen Boulangerie. Ein klassisches Seefahrerbrot ist das Pain Brié von Conny auf Mein wunderbares Chaos. Es ist sehr kompakt und besonders lange haltbar.


Pain au cafe – Espresso BrotEtwas exotischer wird es mit unserem Pain au cafe. Das Espresso Brot verwendet nur Espresso als Flüssigkeit und hält super wach. Und das Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast von Ulrike arbeitet ebenfalls mit brotfremden Aromen und kann auch überzeugen.


Und während im englischsprachigen Raum der Begriff Tartine für offenporige Sauerteigbrote genutzt wird, steht es im Französischen für belegte Brote. Und von diesen hat uns Ulrike gleich zwei mitgebracht. Ein Avocado Tartine mit Banane und Zitrone und ein Tartine For’Bon, beide Brote inspiriert vom Poilâne. Und auch wenn das Le Croque Monsieur von Carmen auf Tanz auf der Tomate ähnlich aber etwas aufwändiger ist, würde sie sich dazu am liebsten ein Brot von Poilâne wünschen.


Auf jedenfall spielt Käse in der Französischen Küche eine große Rolle. Und da haben wir gleich ein paar tolle Snacks und Gerichte für Euch dabei. Wilma von Pane Bistecca hat Gougeres von Alain Ducasse. Die kleinen Windbeutel mit Käse verleiten gleich zum Zugreifen. Genau wie die Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen von Susanne auf Magentratzerl. Mehr als nur ein kleiner Snack, aber nicht weniger verführerisch ist das Französisches Käsesoufflé von Carina auf Coffee2Stay.


Überhaupt ist die französische Bistroküche ausgestattet mit vielen tollen kleinen Gerichten, von denen man sich den ganzen Tag ernähren könnte.

Dazu gehören auch die zahlreichen Tartes. Eine der bekanntesten ist sicherlich die Quiche Lorraine. Den Klassiker hat uns Britta von Brittas Kochbuch mitgebracht. Und auch bei Katja von Kaffeebohne gibt es eine Zwiebel-Tarte. Wunderschön sind auch die kleinen Tarte Dijon von Conny. Zusammen mit einem kleinen Salat ist ein Stück Tarte oder eine kleine Tarte völlig ausreichend für eine Mahlzeit.


Das gilt auch für die Galettes. Die Buchweizencrepes sind einfach unglaublich lecker. Und wie sie gemacht werden, zeigt uns Sylvia in ihrem Beitrag Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei. Etwas ausgefallener wird es bei Susanne, die uns Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone mitgebracht hat.


Aber kommen wir zurück zur Bistroküche. Wilma hat uns Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle zubereitet und bei Michael von Salzig Süss Lecker, gibt es mit einem Mangosalat und gegrillten Sardinenspießen Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France. Oder man isst ein Süppchen. Bei Susi, der Turbohausfrau, gab es eine Radieschenblättersuppe, während uns Ulrike auf Küchenlatein eine Straßburger Zwiebelsuppe gekocht hat.


Boeuf Bourguignon - das französische Gulasch - headerWeiter geht es mit ein paar Klassikern der französischen Küche. Neben unserer Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe gehören da sicher auch das Coq au Riesling von Britta, das Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker) von Gaby auf Langsam kocht besser, sowie unser Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch dazu.

Und wo wir schon bei Schmorgerichten sind: Auch bei Cornelia von Silvertravellers gab es ein Gulasch, nämlich ein französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein. Und bei Petra von Chili und Ciabatta ein Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue.

Bei Petra gab es die Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles. Ein tolles Gericht mit Zutaten, die man viel zu selten bekommt. Und auch die gefüllten Artischocken von Susanne, sowie die Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne) in Brittas Kochbuch sind tolle Gerichte, die man so in Deutschland eher seltener findet.


Nach so vielen tollen herzhaften Gerichten kommen wir nun zum Dessert. Auch da gibt es natürlich ein paar Klassiker. Von Sylvia gibt es auf Brotwein ein Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette und Tanja von Tanjas Welt hat uns ebenfalls Crepe Suzette gezaubert. Bei Nadine von Möhreneck gibt es eine Crème caramel (vegan). Ein schöner Beweis, dass vegan auch ohne Verzicht geht. Nicht Vegan, nicht so bekannt aber dafür auch unglaublich lecker ist der Clafoutis – französischer Kirschauflauf von Britta auf Backmädchen 1967.  Und Wilma hat uns als „letztes“ Dessert ein Vanilla Souffle gezaubert.

Wobei man in der französischen Küche nicht so leicht sagen kann, was jetzt Dessert ist und was ein süßer Snack. Denn auch die folgenden leckeren Kleinigkeiten würde ich alle als Dessert essen, wenn ich sie vor mir auf dem Tisch stehen hätte.

Blaubeer FinancierUlrike von Salon Matilda hat uns tolle Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd mitgebracht und erklärt ausführlich, wie sie hergestellt werden.  Und auch in die Vanilla Caramel Madeleines von Wilma möchte man direkt reinbeißen. Kennt Ihr eigentlich Chouquettes? Nein? Dann schnell rüber zu Brittas Kochbuch.  Oder Ihr greift direkt bei den Cannelés Bordelais von Conny zu. Keine so leichte Entscheidung. Aber wir sind ja auch noch lange nicht am Ziel. Denn unser Backmädchen Britta hat uns noch Éclairs mit Crème pâtissière mitgebracht und auch Anja von Go On Travel hat ein Eclairs Rezept für uns. Tina von Küchenmomente schafft dann mit ihren bezaubernden Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich auch direkt den Übergang zu den Tartes und Kuchen Rezepten.


Wir starten fruchtig. Von Ronald von Fränkische Tapas gibt es den Klassiker überhaupt. Seine Tarte Tatin sollte jeder schon mal gebacken haben. Und solange die Rhabarber-Saison andauert, nutzt die Chance für eine Rhabarber Tarte Tatin, welche Wilma für uns gebacken hat.  Bei Simone von Zimtkringel gibt es Tarte Bourdaloue. Birne und Frangipane geht ja wirklich immer und die Birnensaison startet ja erst. Abwechslungsreich bleibt unsere Früchteauswahl. Tina hat uns einen französischen Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) gebacken und perfekt für den Sommer ist die wolkenleichte Gâteau de nuage aux fraises von Carina. Für die sommerlichen Temperaturen ist die geeiste Torte genau das richtige.



Ohne Früchte aber gefüllt könnt Ihr den Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass von Petra genießen. Und damit sind wir auch schon fast am Ziel. Aber natürlich können wir die kulinarische Weltreise nicht beenden, bevor wir uns des Themas Schokolade angenommen haben. Auf Chili und Ciabatta ein Fondant au chocolat Nanni von Helden der Vorzeit hat uns ein Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba gebacken.

Was für eine tolle Sammlung auch diesmal wieder zusammen gekommen ist. Ich hoffe, Ihr kommt vor lauter nachlesen und kochen im Juni  noch dazu zu grillen. Wenn ja, könnt Ihr uns im Juni auf unserer kulinarischen Weltreise noch begleiten. Den das Thema ist Internationales BBQ – Grillen rund um den Globus.

Die Einladung

Was für eine Zeit. Das Jahr läuft und wir sind schon im Mai. Die meisten von uns wären vermutlich schon mindestens einmal im Urlaub gewesen oder in Vorfreude auf den Sommerurlaub. Aber Pustekuchen, Corona ändert alles und so bleiben wir zu Hause. Wir in Deutschland können uns freuen, dass wir so viele Freiheiten haben, und ich hoffe, dass wir diese nicht verspielen, weil zu viele Leute die Erfolge in Deutschland falsch interpretieren.

In anderen Ländern gibt es langsam aber sicher auch wieder mehr Freiheiten und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere dieses Jahr sein Heimatland besser kennenlernt.

Wir wollen aber weiter in die Ferne blicken, und wenn es nur virtuell ist. Den die kulinarische Weltreise kann natürlich weitergehen und diesen Monat geht es nach Frankreich. In der Wahrnehmung vieler DAS Land für Kulinarik. Und das wollen wir diesen Monat herausfinden. Nachdem wir letzten Monat 33 Rezepte aus der georgischen Küche hatten und davor den Monat mit 39 Gerichten aus Spanien gerade einen neuen Rekord verzeichnet haben, hoffe ich auf eine rege Beteiligung für unsere Frankreich Reise.

Nutzt die Chance für einen kulinarischen Rückblick Eures letztes Frankreich Besuchs, besorgt Euch ein neues Kochbuch zur französischen Küche oder traut Euch an Klassiker, die Ihr schon immer kochen wolltet. Ich bin sehr gespannt, was Euch für unseren Stopp in Frankreich einfällt und ob wir die Marke von 40 Beiträgen diesen Monat knacken.

Das wichtigste auf einem Blick:
Begleitet uns auf der kulinarischen Weltreise. Wie es geht, findet Ihr ausführlich in diesem Beitrag und eine Übersicht über alle Themen bis jetzt und für den Rest des Jahres findet Ihr hier.

Die wichtigsten Infos:

Wer mitmachen möchte, kann sich unten oder in der FB Gruppe eintragen. Bitte fügt mich als Freund auf FB hinzu, da ich Euch sonst nicht zu der geheimen Gruppe einladen kann. Alternativ gibt es eine WhatsApp Gruppe, wenn Ihr nicht auf FB seid. Dazu gerne einfach im Formular unten Eure Nummer eintragen, ich füge Euch dann hinzu. Dazu bindet Ihr einen Banner zur Weltreise auf Eurer Seite ein und verlinkt auf diesen Beitrag.
An dieser Stelle vielen Dank an Christina von The Apricot Lady für das Erstellen des Eventlogos.

Kleine Version

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft
<a href='http://volkermampft.de/rezepte-aus-frankreich-die-besten-franzoesischen-gerichte-auf-einem-blick' title='Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich'><img src='http://volkermampft.de/wp-content/uploads/2018/02/kulinarische_weltreise_130x250.png' width='130' height='250' alt='Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich'></a>

Große Version

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft groß
<a href='http://volkermampft.de/rezepte-aus-frankreich-die-besten-franzoesischen-gerichte-auf-einem-blick' title='Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich'><img src='http://volkermampft.de/wp-content/uploads/2018/02/kulinarische_weltreise_500x200.png' width='500' height='200' alt='Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich'></a>

Die Beiträge müssen bis zum letzten Mittwoch im Monat eingetragen sein und am letzten Freitag um 9 Uhr veröffentlicht sein. Das heißt für diesen Monat der 27.05 ist Einsendeschluss, der 29.05 ist spätestes Veröffentlichungsdatum.

36 Kommentare

  1. Pingback: Galette mit Sardinen und eingelegten Zitronen – magentratzerl.de

  2. Pingback: Cannelés Bordelais | Mein wunderbares Chaos

  3. Pingback: Französisches Baguette - Das Original selbst backen - Brotwein

  4. Pingback: Rezension | Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Französische Rezepte - Gulasch mit Pilzen und Rotwein

  6. Pingback: Fondant au chocolat – Chili und Ciabatta

  7. Pingback: Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch | volkermampft

  8. Pingback: Pain Brié - mal so richtig Dampf ablassen | Mein wunderbares Chaos

  9. Pingback: Le Broufado – Schmorfleisch aus der Camargue – Chili und Ciabatta

  10. Pingback: Tarte Dijon | Mein wunderbares Chaos

  11. Pingback: Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass – Chili und Ciabatta

  12. Pingback: Gefüllte Artischocken – magentratzerl.de

  13. Pingback: Französisches Kalbsfrikassee (Slowcooker) | Langsam kocht besser

  14. Pingback: Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen – magentratzerl.de

  15. Pingback: Pain au cafe – Espresso Brot | volkermampft

  16. Pingback: Französisches Landbrot mit Sauerteig (Pain au Levain) - Brotwein

  17. Pingback: Le pain au levain – Französisches Weizenbrot | volkermampft

  18. Pingback: Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette - Brotwein

  19. Pingback: Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd - Salon Matilda

  20. Pingback: Galette bretonne: Grundrezept und "complète" mit Schinken, Käse, Ei - Brotwein

  21. Hallo Volker,
    ich würde gerne auch bei der kulinarischen Weltreise mitmachen – leider hab ich noch keine französischen Rezepte gebloggt – nur heute einen „Gâteau reine de Saba“, obwohl ich oft französisch koche und noch viele Ideen (aber wenig Zeit) habe. Ich hab auch keine Ahnung von Blog-Aktionen und brauche evtl. noch etwas Hilfe :).
    Viele Grüße
    Nanni

    • volker.graubaum

      Hallo Nanni,

      den Beitrag kannst Du gerne über das Formular einreichen.

      Dann auf der Seite noch die Aktion verlinken (dafür einen Banner oben aussuchen) und ich schicke am Freitag die Liste mit den Teilnehmern zum einfügen.

      Gruß Volker

  22. Pingback: Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles – Chili und Ciabatta

  23. Pingback: Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot zur Bouillabaisse | volkermampft

  24. Pingback: Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich | Küchenmomente

  25. Pingback: Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Küchenmomente

  26. Wow, was für eine beeindruckende Sammlung! Danke für die viele Arbeit des Zusammentragens, Volker 🙂

  27. Das ist wirklicher Rezeptrekord

  28. Pingback: Kulinarische Weltreise: Französisches Käsesoufflé | Coffee to stay

  29. Pingback: Wolkenleicht: Gâteau de nuage aux fraises | Coffee to stay

  30. Wie zu erwarten, war Frankreich beliebtes Ziel. 55 Rezepte – damit habe ich aber auch nicht gerechnet – Wahnsinn! Tausend Dank für deine Mühe und die tolle Zusammenfassung.
    Liebe Grüße
    Tina

  31. Tolle Sammlung ist da zusammengekommen! LG Sylvia

  32. Pingback: Kulinarische Weltreise – Frankreich – Zwiebel-Tarte – Kaffeebohne

  33. Pingback: BBQ-Spezial bei der kulinarischen Weltreise – wir suchen die besten Gerichte vom Grill | volkermampft

  34. Pingback: Begleitet uns mit der kulinarischen Weltreise in die Türkei | volkermampft

  35. Pingback: Die kulinarische Weltreise – Übersicht der Themen | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.