Bengalisches Fisch-Curry mit Kartoffeln

Bengalisches Fisch-Curry Rezept mit Kartoffeln

Dieses leckere und scharfe Fisch-Curry mit Garam-Masala ist mit leckeren Senfkörnern geschmacklich deutlich unterschiedlich zu den meisten indischen Curry Gerichten, die ich bis jetzt immer gekocht habe.

Gekocht habe ich es im Rahmen der kulinarischen Weltreise nach Bangladesch. Unser Februar Stop im Nachbarland von Indien war spannend, da es kulinarisch ähnlich zur indischen Küche ist, aber auch deutliche Unterschiede verzeichnet. So ist das Land muslimisch geprägt und daher wird auf Schwein verzichtet und Rind gegessen. Dazu wird überdurchschnittlich viel Fisch gegessen, insbesondere Hilsa Fisch. Dieser ist jedoch in Deutschland nicht (so einfach) zu bekommen und wegen der großen Beliebtheit auch schon überfischt, weswegen ich auch nicht versucht habe, ihn zu besorgen, obwohl häufig gesagt wird, dass er unvergleichbar ist.

Trotzdem wollte ich ein Fisch-Curry machen, könnte beim Recherchieren aber nicht das eine passende Rezept finden. Was viele Gerichte gemeinsam haben, ist sie Verwendung von Senföl und Senfkörnern, ohne die Zugabe von Senf. Häufig als dominierende Zutat, Gelegenheit aber auch nur als untergeordnetes Gewürz. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Als Fisch kam ein Skrei Filet zum Einsatz. Nicht ganz typisch und für ein Curry auch eher schwierig, in der Verarbeitung, aber lecker. Festerer Fisch, am besten auf der Haut, fällt natürlich weniger leicht auseinander, ich wollte die Saison aber noch nutzen.

Kommen wir zum Rezept.

Zutaten Bengalisches Fisch-Curry mit Kartoffeln

  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g Skrei Filet
  • 1 große Zwiebel
  • 20 g Ingwer
  • 15 g Kurkuma
  • 15 g Knoblauch
  • 1 EL Garam Masala
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Senfkörner
  • je eine 1 rote, grüne und gelbe Chili (schärfe nach Vorliebe, seid lieber vorsichtig.)
  • 200 g Gemüsebrühe
  • 400 g Fischbrühe
  • Salz

Zuerst den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden, salzen und mit Kurkuma Pulver gleichmäßig würzen.

Nun den Ingwer und den frischen Kurkuma reiben. Den Knoblauch auspressen und zum Ingwer geben. Zwiebel und Chili ebenfalls klein schneiden und alles bereitstellen. Den Fisch kurz in etwas Senföl anbraten. Zur Seite stellen und jetzt die Ingwer-Masse in die Pfanne geben, Chilis, Zwiebeln und Gewürze dazu geben und anbraten. Das Tomatenmark dazu geben und kurz mit rösten. Jetzt mit der Brühe ablöschen und die Kartoffeln in der Soße kochen lassen. Wenn sie fertig sind, einmal abschmecken. Den Fisch dazu geben, alles nochmal gründlich ziehen lassen und mit Reis servieren.

Das Fisch-Curry hat uns sehr gut gefallen und würde ich auch wieder machen. Mehr Senföl und Senfkörnern und dafür weniger andere Gewürze sind nicht unüblich und so könnt Ihr nach Geschmack variieren. Für uns wäre es aber etwas zu dominierend gewesen. 

Der Fisch-Topf passt super in meine Sammlung anderer internationaler Fischgerichte, welche im Rahmen der kulinarischen Weltreise schon entstanden sind. Probiert doch mal den Brasilianischer Fischeintopf – Moqueca Baiana, die Moambe Fish – leckeres Fischgericht aus dem Kongo mit Spinat, die Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe oder Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders

Und für alle Fans der „indischen“ Küche habe ich noch das Indisches Kartoffel Blumenkohl Curry – Aloo Gobi, das Gemüse Curry aus Nepal – Bohnen-Möhren Tarkari mit Tomaten oder das Ginger Chicken – Ingwer Curry mit Hähnchen nach Kitchen Impossible im Angebot.

Pinterest - Bengalisches Fisch-Curry mit Kartoffeln

Lass dich von weiteren Rezepten inspirieren

One Comment

  1. Pingback: 16 tolle Rezepte aus Bangladesch – die besten Gerichte der bengalischen Küche

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.