Ecuadorianisches Haehnchen Rezept - Seco de pollo

Ecuadorianisches Hähnchen Rezept – Seco de pollo

Heute gibt es ein tolles Gericht, welches einen geschmacklich direkt nach Ecuador bringt. Seco de Pollo ist ein tolles Hähnchengericht welches durch die lange Garzeit unglaublich viel Aroma entwickelt. Neben Hähnchen kommen Knoblauch, Tomaten und Koriander als wichtigste Zutaten zum Einsatz. Serviert mit gelben Reis und frittierten Kochbananen ein wirklich tolles Gericht.

Das Gericht habe ich natürlich für die kulinarische Weltreise im Juli gekocht. Wir suchen bekanntlich gerade die besten Rezepte aus Ecuador und da wollte ich noch schnell dabei sein. Leider fehlte die Zeit, wie letzten Monat eine ganze Woche mit Gerichten einzustreuen.

Ihr erinnert Euch sicherlich, dass es letzte Woche zahlreiche griechische Rezepte gab. Angefangen beim griechischen Weißbrot – einfaches Hefebrot wie im Restaurant zum Melitzanosalata, dem griechischer Auberginen-Dip über den leckeren gebackenen griechischen Schafskäse mit Tomaten – Feta Psiti und den griechischen Kartoffeln mit Zitrone – Ellinikos Lemoni Patatas bis zum griechischen Walnuss-Joghurt-Eis mit Honig und karamellisierten Walnüssen war für jeden was dabei.

Diesen Monat gibt es leider nur ein Rezept, bei dem ich mich an einer Vorlage von Laylita orientiert habe. Ihr Blog ist sowas wie der heilige Gral, wenn es um Gerichte aus Ecuador geht und alle weiteren Rezepte von “Seco de pollo bzw. Ecuadorian chicken stew” lesen sich nur wie Varianten Ihres Rezeptes.

So habe ich mich auch am Original orientiert, allerdings ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen. Primär habe ich ein paar Sachen weggelassen. So wollte ich weder Bier noch Wein verwenden, was aber auch überhaupt nicht nötig ist. Dazu habe ich die Paprika beim Einkaufen einfach vergessen und dafür Paprikapulver genommen. Die meisten anderen Rezepte im Netz verwenden entweder Koriander ODER Petersilie und nicht beides. Daran habe ich mich auch orientiert, da wir Koriander einfach lieben.

Zutaten

  • 8 Hähnchenoberkeulen
  • 1 große Zwiebel
  • 6-8 Knoblauchzehen (frisch)
  • 500 gr Tomaten
  • 350 gr Hühnerbrühe
  • 180 gr Orangensaft
  • 40gr Koriander gehackt
  • 1 EL Paprikapulver süß
  • 1 TL Curcuma
  • Salz, Pfeffer


Ihr startet mit der Vorbereitung. Dafür zunächst die Zwiebeln klein schneiden, die Tomaten achteln und die Knoblauchzehen halbieren. Der frische Knoblauch ist nicht so intensiv und hat ein schönes Aroma, darum bevorzuge ich den. Wenn ihr nur getrockneten habt, geht er auch, aber ich würde nur 4 große Zehen nehmen.

Den Koriander noch fein hacken und dann könnt ihr mit dem Kochen beginnen.

Zunächst das Hähnchen in einem Bräter kräftig anbraten. Dann die klein geschnittenen Zwiebeln dazu geben, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Nun noch den Knoblauch und die Tomaten dazu geben, bis sie ebenfalls etwas Farbe haben. Nun mit der Brühe und dem Orangensaft ablöschen, den Koriander und die Gewürze dazu geben und für gute 2 Stunden köcheln lassen.

In der Zeit könnt Ihr Euch um die Beilage kümmern. Üblicherweise Weise gibt es dazu gelben Reis. Der Reis wird dafür mit gefärbt. Leider habe ich meine Annatosamen nach den Hallacas – dem venezolanischen Familien Weihnachtsschmaus an einen befreundeten Ecuadorianer abgegeben, mit dem ich aktuell keinen Kontakt habe. Daher habe ich mich diesmal für eine Mischung als Curcuma und Paprika zum Einfärben gehalten. Ging super und schmeckte man kaum raus. Dazu gab es noch Kochbananen. Diese bestehen wie Kartoffeln überwiegend aus Stärke und so habe ich sie direkt frittiert. Und das beste, die Wohnung roch überhaupt nicht nach Imbiss, da wirklich wenig Wasser in den Bananen zu sein scheint. Wer mehr über Kochbananen erfahren möchte, der sollte sich das Rezept für Kochbananen-Empanadas von Dirk anschauen. Auf Low’n’slow findet Ihr einen äußerst unterhaltsamen Artikel mit ein paar Hintergrund Informationen.

Aber zurück zum Hähnchen. Nach den 2 Stunden noch einmal abschmecken, eine viertel Stunde mit offenen Deckel köcheln lassen und direkt mit Reis und Kochbananen genießen.

Wie geschrieben, schaffe ich nur das eine Gericht für unsere Reise, aber empfehlen kann ich Euch noch meine peruanischen Gerichte anzuschauen. Die Gerichte könnte es so , oder so ähnlich auch in Ecuador geben. Da wäre zum einen die Ceviche mit Maracuja und Physalis zum anderen das Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne. Und auch das Beef Barbacoa – oder pulled Beef auf mexikanisch ist hier sehr beliebt.

Viel Spaß damit, ich mache mich erstmal an die Zusammenfassung unseres Griechenland Stopps und nächsten Monat geht es nach Dänemark.

Pinterest-Ecuadorianisches Haehnchen Rezept - Seco de poll

8 Comments

  1. Mir hat Ecuador ja sehr zugesagt, ich habe da einige schöne Entdeckungen gemacht. Dein Hähnchen samt Beilagen liest sich auch fein! Schade, dass ich hier nicht so einfach an Kochbananen komme.

  2. Pingback: Encocado – magentratzerl.de

  3. Pingback: Llapingachos con Ají de Maní| Ecuadorianische Kartoffelplätzchen mit Erdnusssauce – magentratzerl.de

  4. Pingback: Chupe de maní - Erdnuss-Suppe - kuechenlatein.com

  5. Oh, das liest sich aber super. Ich liebe ja solche Schmorgerichte und mit dem Orangensaft und der ordentlichen Menge Koriander ist das genau mein Beuteschema.

  6. Hmmm, das sieht seht gut aus! Ein tolles Rezept!
    Liebe Grüße
    Simone

  7. Die ecuadorianische Küche wurde mir auch gleich viel sympathischer nachdem ich entdeckt habe, wie viel Koriander in den Rezepten vorkommt. Überhaupt hatte ich die Hälfte der Zeit den Eindruck, dass sich einige Rezepte auch gut in ein Thai- oder Philippinen-Thema schmuggeln könnten.

  8. Pingback: Die 24 besten Rezepte aus Ecuador – tolle und leckere ecuadorianische Gerichte

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.