Ayurvedische Kokossuppe mit geröstetem Blumenkohl, Kurkuma & Miso header

Ayurvedische Kokossuppe mit geröstetem Blumenkohl, Kurkuma & Miso – nachgekocht

So, nun habe auch ich meine Premiere bei dem neuen Event „Koch mein Rezept„. Bei dem Event geht es darum, ein Rezept eines anderen Bloggers nachzukochen/backen und den dazugehörigen Blog vorzustellen. Aber schaut doch mal auf der Eventseite nach.

Hier geht es heute um was anderes. Nämlich um den tollen Blog happy.mood.food von Stephanie. Stephanie ist „ayurvedischer Ernährungscoach“ interpretiert Ihre Rezepte auf dem Blog aber relativ frei. „Was gut tut is(s)t gut“ könnte man Ihr happy.mood.food nennen. Sie lebt seit 8 Jahren vegan und so finden sich auch auf Ihrem Blog ausschließlich vegane Rezepte. Man findet viel Raw Food und viele tolle Kuchen und sonstige süße Dinge. Dazu noch eine schöne Auswahl an Getränken aber auch herzhafte Gerichte. Und hier findet sich auch die Kokossuppe. Aber bleiben wir noch kurz beim Blog. Stephanie reist als Flugbegleiterin viel und ist Fotografie begeistert. Beides zeigt sich im Blog. Ihr Blog wird bestimmt von großartigen und vielen Fotos und gerade die herzhaften Gerichte zeigen wie International sie auf dem Teller unterwegs ist.

Nun aber zum Gericht. Ich konnte mich zwischen einem veganen Kuchen und dieser Suppe lange nicht entscheiden. Allerdings wollte ich gerade mal nicht viel ändern, sondern das Rezept (fast) so lassen wie es ist. Im Blog findet Ihr eher weniger Rezepte, die in Vegan umgewandelt sind, allerdings durchaus einige Rezepte, die von Haus aus vegan sind. Den es muss weder immer Fleisch sein, noch brauche ich unbedingt Milchprodukte. Gerade die asiatische Küche hat da viel zu bieten, und Kokosmilch verbrauchen wir wirklich mehr als genug. Und so fand ich, dass die Suppe wirklich am besten hier in den Blog und vor allem bei uns zu Hause auf den Teller passte. Und noch ein weiterer Grund sprach für das Rezept. Denn auch Stephanie hat das Rezept nicht komplett von null entwickelt. Ganz ohne „Koch mein Rezept“ hat sie sich von einem englischen Blog inspirieren lassen. Wer schauen möchte, welche Blogs Stephanie so inspirieren, hat mit Local Milk ein schönes Beispiel.

Nun aber endlich zum Ergebnis.

Ingredients

  • 1 großer Blumenkohl
  • 3 Zehen frischer Knoblauch
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 750 ml Gemüsefond oder Brühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1 TL frisch geriebener Kurkuma
  • 1 TL Cumin gemahlen
  • 1 TL scharfes Paprika- oder Chilipulver
  • 1 EL gehackten Koriander
  • 1/2 EL Ahornsirup
  • Saft & Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 EL weißes Miso
  • 1/2 TL roter Pfeffer (frisch & grob gemörsert)
  • Salz

Zum Anrichten:

  • 1 EL gehackten Koriander
  • 1/2 TL roter Pfeffer (frisch & grob gemörsert)
  • 1 EL Haselnüsse
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Butter
  • 1/2 TL Chiliflocken

Wer jetzt genau schaut, wird feststellen, dass es doch ein paar Abweichungen zum Originalrezept gibt, aber für meine Verhältnisse ist es fast das Originalrezept :-).

Zunächst zerteilt Ihr den Blumenkohl in ein Röschen und gebt ihn mit dem Knoblauch (in Schale) und der geviertelten Zwiebel im Ofen. Dafür alles gut mit Salz und dem Olivenöl vermengen und für 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

In der Zeit Ingwer und Kurkuma reiben, den Koriander hacken, den Pfeffer Mörsern und die Haselnüsse etwas verkleinern. Als Topping habe ich Koriander, Blumenkohl und karamellisierte Haselnüsse verwendet. Dafür die Butter und den Ahornsirup in der Pfanne schmelzen, die Chiliflocken dazu geben und die Haselnüsse dazu geben.
Wer mag, kann hier statt Zucker auch Ahornsirup nehmen, dann werden die Haselnüsse nachher aber nicht ganz so chrunchy, da der Ahornsirup ja nicht wieder fest wird. Und in Bezug auf Vegan haben die Nüsse noch einen Fehler. Die Butter kann natürlich gegen was Veganes ersetzt werden, da kenne ich mich aber nicht so aus.

Nachdem der Blumenkohl nun fertig ist, könnt Ihr Euch an die Suppe machen. Legt dazu zunächst besonders kleine und schöne Röschen zum Anrichten zur Seite.
Den restlichen Blumenkohl gebt Ihr nun direkt in die Brühe, den Knoblauch presst Ihr aus der Schale und zusammen mit allen weiteren Zutaten, außer dem Miso, kocht Ihr die Suppe für ca. 10 Min. Nun nehmt Ihr einen Pürierstab und mixt die Suppe zusammen mit dem Miso auf. Heiß auf den Teller geben, Koriander, Haselnüsse und Blumenkohlröschen auf der Suppe verteilen und genießen.

Ich muss sagen, eine wirkliche tolle Suppe. Durch die Misopaste kommt ein spannendes Aroma dazu, welches wir so noch nie verwendet haben, aber sicherlich häufiger nun zum Einsatz kommt. In einer Sache bin ich aber doch anderer Meinung als Stephanie. Natürlich kann man mit dem Topping flexibel sein, aber die Haselnüsse sind für uns einfach so wie beschrieben genau das richtige Topping und ich würde da nicht von abweichen.

Übrigens sind eigentlich fast alle Suppen im Blog vegan. Ob sie auch für die Ayurvedische Küche geeignet sind, müsste ich mal Stephanie fragen, aber lecker sind sie auf jeden Fall. Und es ist für jeden was dabei. Versucht doch mal Möhrensuppe mit Orange und Koriander, die Rote Bete Suppe mit Apfel, Pastinake und Meerrettichschmand oder die herbstliche Kürbissuppe mit Apfel.

Und wer es lieber asiatisch mag, kann auch es mit der koreanischen Nudelsuppe mit Kimchi oder der asiatischen Kürbis-Kokos Suppe versuchen.

Warum wir keine Blumenkohlsuppe haben, verstehe ich gerade auch nicht. Dafür essen wir Blumenkohl auch gerne einfach als Beilage oder im Couscous-Salat. Versucht doch mal unseren, überhaupt nicht vegetarischen, orientalischen Hackbraten mit Blumenkohl-Couscous Salat oder mit Fisch die Dorade vom Grill mit Couscous-Salat und Minz-Joghurt.

Ich bin gespannt, welche Rezepte bei Koch mein Rezept noch zusammen kommen. Wer mehr zur Aktion erfahren möchte, kann sich hier informieren.

Blogger Aktion

Pintererst - Ayurvedische Kokossuppe mit geröstetem Blumenkohl, Kurkuma & Miso

4 Kommentare

  1. Da hast du ja ein sehr gutes wenn auch nicht alltägliches Rezept ausgesucht. Sieht auf jedenfall sehr lecker aus und hört sich auch so an.

  2. Das klingt sehr gut. Die Suppe würde ich auch mögen

  3. Lieber Volker, danke für das Organisieren dieses Events, deine Suppe sieht gut aus, hätte ich glatt Lust nachzumachen.

  4. Lieben Dank für deine tolle Interpretation des Rezeptes, das sieht wirklich köstlich aus!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.