Muttis Quarkstollen

Muttis saftiger Quarkstollen

Es gibt Dinge, die macht keiner so gut wie Mutti! Kartoffelsalat, Erdbeermarmelade, Rumtopf und natürlich Stollen! In unserem Fall Quarkstollen. Na klar ist so ein Dresdner Christstollen auch was Feines, muss aber lange ruhen bis man ihn anschneiden kann. So ein Quarkstollen kann sofort verputzt werden. Deutlich mehr nach meinem Geschmack. Uns begleitet er durch den ganzen Dezember und diese gesamte Zeit bleibt er auch schön frisch und saftig. Und da unsere kulinarische Weihnachtsreise im Dezember die besten Weihnachtsspezialitäten aus aller Welt sucht, passt dieser Stollen perfekt dazu. Schon seit über 600 Jahren ist der Stollen in der ursprünglichen Version bekannt.

Heute will ich mich also gar nicht mit fremden Federn schmücken. Hier kommt Muttis Einkaufsliste für zwei große Stollen. Der Aufwand muss sich ja lohnen und teilen will ich meinen ungern… Wer also nur einen backen möchte, halbiert die Mengen einfach.

Zutaten

  • 250 g Butter + 250g Butter zum bepinseln
  • 250 g Margarine
  • 500 g Zucker
  • 500 g Quark
  • 3 Eier
  • 750 g Mehl
  • 1 1/2 Pk. Backpulver
  • 1 Bio Zitrone (Schale und Saft)
  • 400 g gehackte Mandeln
  • 500g Rosinen
  • 100g Orangeat
  • 100g Zitronat
  • 5 Pk. Vanillezucker
  • Puderzucker

Man nehme eine große Schüssel, einen starken Mann und einen 170°C warmen Backofen.

Zuerst gibt man Butter, Margarine, Zucker, Quark, Eier und die Zitrone in eine große Rührschüssel. Diese Zutaten lassen sich noch sehr gut mit dem Mixer vermengen. Dann kommen alle anderen Zutaten, bis auf den Puderzucker, dazu und nun heißt es kneten kneten kneten! Ich denke nicht, dass die Schüsseln der üblichen Küchenmaschinen diese Menge fassen können. Daher gibt´s ein bisschen Training für die Arme (es müssen ja nicht die eigenen sein). Aus der Masse lassen sich nun zwei hübsche Stollen formen, die bei 170°C Umluft ca. 1 Stunde und 15 Minuten backen müssen.

Dann ein ganzes Stück Butter schmelzen und die noch warmen Stollen damit einpinseln. Nun noch anständig mit Puderzucker bestreuen und schon könnte man ein Stückchen davon abschneiden. Es riecht nämlich so gut, dass man sofort rein beißen möchte…. Lasst ihn aber ruhig noch eine Nacht in Ruhe, damit er nicht auseinander fällt.

Am Ende behält man einen Stollen für sich und mit dem zweiten macht man ganz besonders nette Menschen glücklich.

4 Kommentare

  1. Pingback: Weihnachten rund um die Welt: Holsteiner Pfeffernüsse - kuechenlatein.com

  2. Pingback: Immer der Nase nach – die kulinarische Weltreise feiert Weihnachten | volkermampft

  3. Super Stollen! Ich finde auch Quarkstollen sehr köstlich und easy zu machen. LG und schönen Sonntag!

  4. Pingback: Immer der Nase nach – die kulinarische Weltreise feiert Weihnachten | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.