Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne

Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne – Leserwunsch

Unsere Reise nach Peru geht zu Ende und mit einem letzten Rezept möchte ich noch den ersten Leserwunsch im Blog erfüllen. Auf Twitter hatte ich nachfragt, ob sich bestimmte Rezepte gewünscht werden. Als ein Wunsch wurden internationale Gulaschrezepte genannt. Bei unseren Stops in Tschechien (Zabijačkový guláš – Tschechisches Schlachtgulasch in der Brotschüssel) und Belgien (Stoofvlees – Belgisches Bier-Gulasch mit Pommes) haben wir bereits Gulasch gekocht und auch heute gibt es wieder eines. Das peruanische Gulasch begeistert mit einer ordentlichen Schärfe und Koriander. Als Vorlage habe ich mich an einem Rezept von Evy is online orientiert. Evy ist Peruanierin und Ihr findet bei Ihr auch noch ein Rezept für peruanisches Schweinegulasch.

Aber nun erstmal zum Rindergulasch.

Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne

Zutaten

  • 800 gr Rindergulasch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 330 ml Bier (hier Estrella)
  • 1/2 TL Cumin
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Paprika
  • 1-2 Chili (scharf)
  • 2 Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Öl zum anbraten

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe kleinschneiden und anbraten. Das Fleisch dazu geben und so lange braten, bis es eine schöne dunkle Farbe hat. Nun mit der Brühe und dem Bier ablöschen. Die klein geschnittene Chili, den gehackten Koriander und das Cumin dazu geben und alles einmal aufkochen. Die Paprika in kleinere Stücke schneiden, dazu geben und für ca. 2 – 2 1/2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch regelmäßig rühren damit nichts ansetzt. Wenn das Fleisch weich ist, die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken und noch ca. 20-30 Minuten weiter köcheln lassen. Die Soße sollte nun schön sämig sein.

Anrichten und genießen. Bei uns gab es dazu lediglich ein leckeres Maisbrot, denn mehr braucht dieses tolle Gericht nicht.

Pinterest Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne

12 Kommentare

  1. Pingback: Peruanische Garnelensuppe - Chupe de Camarones - kuechenlatein.com

  2. Ein Gulasch ganz nach meinem Geschmack schön scharf, würde ich jetzt sehr gerne essen.

    Liebe Grüße
    Britta

  3. Bier, Kreuzkümmel, Chili, Koriander – das klingt nach einer köstlichen Kombination. Ich glaube, das schmurgele ich mal im Slowcooker, das verträgt es bestimmt 🙂

  4. Pingback: Ceviche, Pisco Sour und mehr – ein Abstecher nach Peru! | volkermampft

  5. Pingback: Kulinarische Weltreise Peru: Panqueques con manjar blanco | Langsam kocht besser

  6. Wie Gabi sagte, sollte sich im Slowcooker gut machen. Für mich bitte mit Petersilie statt seifigem Koriander 😉

  7. Pingback: Suspiro Limeño de Mango – Dessertklassiker aus Peru | Küchenmomente

  8. Gulasch geht immer, und diese Kombination klingt total köstlich.

  9. Pingback: Ají de Gallina – Cremiges Hühnerragout aus Peru – magentratzerl.de

  10. Pingback: Peruanische Alfajores – magentratzerl.de

  11. Hey Volker,
    großartig! Gulasch wird hier in jeder Art und Ausführung geliebt! Deshalb nehme ich mir dein Rezept gleich mal mit…
    Herzliche Grüße
    Tina

  12. Pingback: Rindsvoressen – En Suisse, « Gulasch » n'existe pas – Gastbeitrag von Alain Veuve | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.