Kürbis-Apfel-Schafskäse Pinsa Romana

Kürbis-Apfel-Schafskäse Pinsa Romana

Letzte Woche gab es beim Synchronbacken von Zora und Sandra ein tolles Rezept für Pinsa Romana. Wie ich so bin, habe ich natürlich ein wenig experimentiert und etwas andere Mehlsorten genommen, die ich auch nicht sehr gut kannte. Das Ergebnis ist ein tolle Pinsa Romana, welche durch den relativ hohen Kichererbsen- und Vollkornanteil lecker, aber auch recht dominant schmeckt. Auf der Suche nach einer etwas anderen Pizza spannend, aber heute soll es nicht primär um die Pinsa gehen, sondern um den Belag.

Kürbis-Apfel-Schafskäse Pinsa Romana

Denn auch dieses Rezept ist Teil eines Blogevents bei Zorra. Dort darf ich diesen Monat Gastgeber des Blog Event CLVII – Äpfel Herzhaft & Süß sein. Und als Gastgeber möchte ich mal einigermaßen früh dran sein :-).

Blog-Event CLVII - Äpfel (Einsendeschluss 15. Oktober 2019)

Nun aber weiter zum Rezept. Ich habe also beschlossen, das Originalrezept von Lamiacucina zu testen. Das Reismehl macht eine tolle Kruste und durch den geringeren Anteil an Kichererbsen- und Vollkornmehl ist es auch weniger dominant. Wenn Ihr den Geschmack von Kichererbsenmehl nicht mögt, würde ich auf Hartweizenmehl zurückgreifen.

Zutaten Pinsa Romana

  • 350 g Weizenmehl TYP 550
  • 50 g Dinkelruchmehl
  • 75 g Reismehl
  • 30 g Kichererbsenmehl
  • 0,5 gr Backhefe
  • 450ml sehr kaltes Wasser
  • 10 g Salz
  • 10 ml Olivenöl

(Achtung unbezahlte und unbeauftragte Werbung) Ich habe die Mehle der Biomühle Eiling verwendet. Mit dem Mehl könnt Ihr relativ gut die doch sehr hohe Wassermenge verwenden. Wer kein so gutes Gefühl für die Mehle hat, sollte lieber auf 400ml Wasser gehen. So oder so startet Ihr mit 50ml weniger und mischt zunächst Mehle, Wasser und Hefe zusammen. Dann für ca. 8 Minuten kneten und das Salz dazu geben. Wenn Ihr vorher das Gefühl habt, der Teig verträgt Wasser, könnt Ihr schon anfangen, das Wasser schluckweise dazu zu geben. Nach der Zugabe des Salzes den Teig für 2 Minuten weiter kneten und das Olivenöl dazu geben. Danach schluckweise Wasser dazu geben und vollständig einkneten. Insgesamt sind 20 Minuten kneten optimal. Durch das kalte Wasser bleibt der Teig länger stabil, weshalb es wichtig ist, mit kaltem Wasser zu arbeiten.

Nun den Teig für für 2-5 Tage in den Kühlschrank geben und solange vergessen. Am Backtag heraus nehmen und während der Teig für 2-3 Stunden akklimatisiert, macht Ihr Euch an den Belag. Unser Teig war ca. 60 Stunden im Kühlschrank.

Zutaten Belag

  • 250gr Kürbis
  • 200gr Boskop
  • 2 EL Thymian
  • 2 EL Sherry
  • 1 EL Rohrzucker
  • 350 gr Möhren
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer, Paprika scharf
  • 300 gr Schafskäse
  • 50 gr Kürbiskerne
  • 2 EL Kürbiskernsöl

Der Belag besteht aus der Soße, besser gesagt eher Creme, leckeren Honigmöhren und Schafskäse.
Die Kürbis-Apfelcreme eignet sich auch hervorragend für Blätterteig-Stangen oder als Beilage zum Essen.

Schneidet den Kürbis und Apfel, und köchelt beides mit dem Sherry und etwas Wasser für ca. 10 Minuten. Danach den Thymian, Zucker und Gewürze dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln. Die Masse pürieren und abkühlen lassen.

Nun die Möhren in Scheiben schneiden und in einem Schuss Olivenöl anbraten. Mit etwas Wasser ablöschen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Apfelessig, Honig und die Gewürze dazu geben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen, so dass das ganze Wasser verkocht. Nun 1-2 Minuten die Möhren etwas karamellisieren lassen und auch zur Seite stellen. Zum Schluss die Kürbiskerne ohne Fett in der Pfanne etwas anrösten.

Nach ca. 2-3 Stunden den Teig in 4 gleich große Kugeln rollen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Die Pinsen aus den Kugeln formen. Dabei den Teig nicht ausrollen sondern vorsichtig mit der Hand auseinander ziehen. Die Teiglinge nun noch einmal für eine gute Stunde gehen lassen. In der Zeit den Ofen mit Pizzastein oder Backstahl auf 300°C aufheizen. Mit der Kürbis-Apfel-Creme bestreichen und die Möhren und den Schafskäse über die Pinsen verteilen. Mit Schwaden in den Ofen geben und für ca. 5-6 Minuten fertig backen. Kürbiskerne und der Kürbiskernöl über den Pinsen verteilen und genießen.

Kürbis-Apfel-Schafskäse Pinsa Romana

Das herbstliche Gebäck eignet sich perfekt als kleiner Snack oder auch als vollständige Mahlzeit und bringt den ganzen Herbst auf den Tisch.

6 Kommentare

  1. Mmh das schaut und liest sich lecker 😋. Wir die Tage gleich ausprobiert. Dankeschön

  2. Pingback: Tarte Tartine mit Blätterteig | volkermampft

  3. Pingback: Blog Event CLVII – Äpfel Herzhaft & Süß – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  4. TOLL !!!

  5. Pingback: Lockeres, knuspriges Kartoffelbrot | volkermampft

  6. So schön herbstlich und lecker!

Schreibe einen Kommentar zu Kristin Ostheer-Suslik Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.