Vollkorn-Kürbis Brot mit Kürbiskernen

Vollkorn-Kürbis-Brot Rezept mit Kürbiskernen

Kürbis gehört zu meinen liebsten Gemüsesorten im Herbst, den er ist unglaublich vielfältig einsetzbar. So macht er sich richtig gut in Broten und das Vollkorn-Kürbis Brot ist inzwischen zu einem meiner Lieblingsbrote geworden.

Durch den Kürbis wird es schön saftig und die Kerne geben dem Brot zusätzlichen Biss. Als reines Sauerteigbrot ist es dazu noch besonders aromatisch.

Nach dem Kürbis-Körner Brot mit Semola aus dem Topf – World Bread Day nun mein zweites Kürbisbrot für Euch.
Es ist von den Arbeitsschritten etwas einfacher, da Ihr lediglich den Sauerteig auffrischen müsst, und sonst keine weiteren Vorteige zum Einsatz kommen.

‘ingredients2’ => ‘wpz_shortcode_ingredients’,
‘ingredients’ => ‘ingredients’

Sauerteig

  • 10g Weizenanstellgut
  • 85g Weizenvollkornmehl
  • 85g Wasser (30°)


Den Sauerteig für ca. 8-10 Stunden warm bei ca. 24° gehen lassen, bevor Ihr Euch an den Hauptteig macht.

Hauptteig

  • Sauerteig
  • 240g Kürbis
  • 210g Weizenvollkornmehl
  • 300g Gelbweizen Vollkornmehl (alternativ normales Weizen)
  • 150g Kürbiskerne
  • 320gr Wasser (kalt)
  • 17gr Salz

Zunächst den Sauerteig, Mehle und Wasser mischen und ca. 30 Minuten quellen lassen. In der Zeit den Kürbis in kleine Würfel schneiden und zur Seite stellen.

Im Anschluss für 6 (Ankasrum 15) Minuten kneten und dann das Salz dazu geben. Weitere 6 (Anka 15) Min. kneten und dann den Kürbis dazu geben, um ihn kurz unter zu kneten.

Achtung, hier wird es etwas Tricky, wenn Ihr zu lange knetet, wird der Teig schnell sehr weich. Darum wirklich nur kurz kneten, bis der Kürbis im Teig verschwunden ist.

Den Teig jetzt in eine geölte Teigschüssel geben und die Kürbiskerne über den Teig verteilen. Solange dehnen und Falten bis die Kerne ebenfalls im Teig eingearbeitet sind. Die Kerne sind relativ kantig, daher kann ein Kneten mit der Maschine das Glutengerüst leicht beschädigen und der Teig ist schwerer zu verarbeiten.
Danach den Teig für 90 Minuten warm anspringen lassen und dann für 12-16 Stunden im Kühlschrank reifen lassen. Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und rund formen. Er dürfte inzwischen etwas weicher als noch am Vortag sein, aber sollte sich immer noch gut verarbeiten lassen.

Das Brot mit etwas Vollkornmehl oder auch Hartweizenmehl bestreuen und mit dem Schluss nach oben ins Gärkörbchen geben. Nun gut abgedeckt für 3-4 Stunden gehen lassen, bis sich das Brot knapp verdoppelt hat.

Ihr könnt das Brot im gusseisernen Topf oder auch frei geschoben backen. Da es relativ weich ist, backe ich es meistens im Topf, außer wenn ich die Teigmenge teile und 2 Brote forme.

Dafür den Topf mit Deckel 40 Minuten auf 260° aufheizen. Den Teigling vorsichtig in den Topf geben und für 25 Minuten bei 240° backen. Dann den Deckel abnehmen und für weitere 15-20 backen.

Herausnehmen, abkühlen lassen und genießen.

Seid Ihr auch riesige Kürbisfans? Wie wäre es mit der Kürbis-Quiche mit Thymian und Parmesan oder
gefüllten Kürbis mit Zitronen-Thymian-Risotto? Lecker sind natürlich auch Kürbissuppen. Da hätten wir z.B. die Herbstliche Kürbissuppe mit Apfel oder die Asiatische Kürbiskokossuppe mit Jakobsmuschel.

Aber natürlich habe ich noch weitere Backrezepte mit Kürbis im Blog. Versucht doch auch mal die leckeren Kürbissofties mit süßem Sauerteig oder die Kürbisbrötchen mit Parmesan & Speck und Möhrenbutter. Toll sind auch die Blätterteigstangen mit Kürbis, Apfel und Schafskäse oder eine Kürbis-Apfel-Schafskäse Pinsa Romana.

Pinterest - Vollkorn-Kürbis Brot mit Kürbiskernen

One Comment

  1. Pingback: Kürbis-Linsen Curry – herbstliche indische Küche |

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.