Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Die kulinarische Weltreise nach Thailand!

Das nächstes Ziel auf unserer Reise ist Thailand. Im Gegensatz zu unseren bisherigen Zielen, hatte ich kurz vor unserer virtuellen Landung die Möglichkeit, die thailändische Küche direkt vor Ort kennen zu lernen. Vier Tage Bangkok und sieben Tage Kho Samui haben mir gezeigt, wie vielfältig die Küche dort ist.

Wenn man irgendwo von Street Food reden kann, dann sicherlich hier. In Bangkok findet man wirklich kaum eine Ecke, an der nicht irgendein Essenstand steht, und meistens findet man dort dann gleich 5-10 nebeneinander.

Streetfood in Bangkok

Hier bekommt man Klassiker wie Pad Thai (Nudeln) oder Khan Pad (Bratreis), gegrilltes Hähnchen, Fisch, Tintenfisch oder Würste an der Straße in winzigen mobilen Garküchen.

Huhn vom Grill

Aber auch süße Speisen gibt es. Neben frischen Mangos, die es überall in guter bis sensationeller Qualität gibt, bekommt man auch gegrillte Banane (mal mit, mal ohne Schale) oder Pancakes, die hier übrigens nicht aus flüssigem Teig gemacht werden, sondern aus einem sehr festen.

Kokoseis in Bangkok

Und auch auf Koh Samui wird überall gegessen. Wobei man hier schon fast von „Restaurants“ sprechen kann, denn viele Thailänder haben einfach direkt vor ihrem Haus eine kleine feste Garküche aufgebaut, wo sie Ihre Speisen verkaufen.

Neben der Straßenküche gibt es aber auch viele weitere Restaurants, in denen die thailändische Küche teilweise auf sensationellem Niveau genossen werden kann. 

Mangosalat mit Makrele

Die Zusammenfassung:

Der Juli ist um, und wir sind wieder am (Reise)Ziel angekommen. Insgesamt sind großartige 26 Beiträge zusammen gekommen.

Wie geschrieben, waren wir ja gerade in Bangkok und auf Koh Samui. Die kulinarischen Erlebnisse haben wir hier einmal zusammen gefasst.

Es waren wirklich leckere 12 Tage und um so mehr freue ich mich, Euch so viele tolle Rezepte zum nachkochen präsentieren zu können. Da auch zahlreiche Currys dabei sind, startet doch einfach mal mit den Currypasten von Brotwein.net Sie hat für ihre Gerichte eine grüne und eine rote Currypaste selbst hergestellt.

Nun noch schnell den Thai Iced Tea von Langsam Kocht Besser zubereiten, zurück lehnen und genießen.

Oder ihr stellt euch gleich in die Küche und startet mit einigen Vorspeisen!

So haben wir diesen Monat zahlreiche Salate am Start. Ingrid von auchwas hat einen Watermelon-Cucumber-Salad gezaubert und auch unser grüner Papaya Salat ist Low-Carb und lecker. Die zweite Gurken Kombi hat uns Chili und Ciabatta mit Ihrem Tintenfisch-Gurkensalat nach thailändischer Art gemacht.

Gleich 2 leckere Nudelsalate sind dabei. Yam Wun Sen – scharfer Thai-Glasnudelsalat von zimtkringel sieht genauso gut aus, wie der Thai Nudelsalat von Brittas Kochbuch. Und auch der Laab Gai, thailändischer Hähnchensalat mit Klebreis, von Papilio Maackii sieht fantastisch aus. Da kann man sich ja gar nicht entscheiden. Und es geht noch weiter.

Von Lecker & Co gibt es Saté Garnelen Salat, wobei sich die Erdnuss-Sauce auch für viele weitere Gerichte verwenden lässt. Vegane Thai-Sommerrrollen, ebenfalls mit Erdnussdip, gibt es bei mein wunderbares Chaos. Den Salat -Abschluss bildet Stadt Land Genuss, die mit ihrem Rindfleischsalat Thai-Style und einer einfachen Nudelsuppe auch gleich in das Suppen Thema springt.

Suppe gibt es auch bei Gourmandise und zwar zum thailändischen Omelett mit Garnelen. Hier wird eine Tom Kha Gung gekocht. Und nach der vielleicht bekanntesten Suppe aus Thailand in Deutschland, der Tom Kha Gai – thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch von brotwein.net, geht es zu weiteren Klassikern.

Britta hat Pad (Phat) Thai gezaubert, und es liest sich leckerer als meine Versuche damit in Thailand. Ebenfalls Nudeln gab es von German Abendbrot. Das Pad See Ew ist schnell gemacht, so dass der Bringdienst gleich zuhause bleiben kann.

Wer auf Thai Basilikum steht (so wie ich), dem sei das gebratene Hähnchen mit heiligem Basilikum von ÜberSee-Mädchen ans Herz und in den Magen gelegt. Und auch das gebratene Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer von Küchenlatein sollte man auf jeden Fall einmal testen.

Wirklich spannend, da noch nie gesehen, fand ich die Thai-Turkey-Meatballs von Ingrid. Zwar gibt es in Thailand auf jedem Grill und zu jeder Suppe Meatballs in verschiedenen Varianten, bei so leckeren hätte ich aber auf jeden Fall sofort zugeschlagen.

Kommen wir aber zum Highlight der thailändischen Küche. Die verschiedenen Currys. Ein grünes Thai-Curry gibt es bei Britta, während Sylvia von Brotwein.net gleich zwei rote Currys gezaubert hat. Einmal mit Aubergine und Schweinefleisch und einmal mit Erdnüssen und Schweinefleisch. Ebenfalls ein Auberginen gibt es bei Zimtkringel in Ihrem gelben Curry mit Auberginen. Ich empfehle auf jeden Fall für die Currys einen Asialaden aufzusuchen, und zu schauen, ob Ihr die kleinen, grünen, erbsengroßen, unreifen Thai-Auberginen bekommt. Die waren auf unserer Reise eine wirkliche Überraschung für uns und eine tolle Entdeckung.

Nach so vielen leckeren Hauptgängen, bin ich froh, dass Ingrid noch ein Dessert gezaubert hat. Die Mango on Sticky Rice haben wir im Urlaub wirklich verpasst, so dass ich mich um so mehr freue, dass sie nun dabei ist. Und auch wir haben uns an ein Dessert gewagt, welches man aber auch gut zu jeder Tageszeit essen kann. Die thailändischen Pfannkuchen mit Banane und Erdnussbutter sind fast genauso geworden, wie die Pfannkuchen auf Koh Samui.

19 Kommentare

  1. Pingback: Die kulinarische Weltreise – die große Foodblogger Aktion | volkermampft

  2. Pingback: Rote Currypaste selbst machen für Thai-Curry - Brotwein

  3. Pingback: Rotes Thai-Curry mit Aubergine und Schweinefleisch - Brotwein

  4. Pingback: Tom Kha Gai – thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch - Brotwein

  5. Pingback: Rotes Thai-Curry mit Erdnüssen und Schweinefleisch - Brotwein

  6. Pingback: Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip | Mein wunderbares Chaos

  7. Pingback: Grüne Currypaste selbst machen für Thai-Curry - Brotwein

  8. Pingback: Kulinarische Weltreise: Pad See Ew aus Thailand – Germanabendbrot

  9. Pingback: Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer - kuechenlatein.com

  10. Pingback: Thailändische Pfannkuchen mit Bananen und Erdnussbutter | volkermampft

  11. Pingback: Tintenfisch-Gurkensalat nach thailändischer Art – Chili und Ciabatta

  12. Die Mango on Sticky Rice ist auf der Seite „auchwas“ leider nicht zu finden.

  13. Der Link zu Zimtkringels Nudelsalat funktioniert nicht…

    • volker.graubaum

      Danke für das fleißige Lesen 🙂 Ich habe nochmal alle Beiträge getestet, nun sollte es wirklich keinen Fehler mehr geben.

  14. Sticky Rice: Link folgt. Wann?

  15. Leider kann ich bei Gabi (slowcooker) nicht kommentieren, weil ihr Blog der Meinung ist, dass ich spamme.
    Sehr schade!

  16. Pingback: Portugal wir kommen – die kulinarische Weltreise im August | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.