Thai Pancake mit Banane und Erdnuss

Thailändische Pfannkuchen mit Bananen und Erdnussbutter

Oho, die kulinarische Weltreise geht nach Thailand. Volker sollte mir doch aus diesem äußerst guten Grund thailändische Pfannkuchen machen. Und wo ist er nun? Arbeiten! Na toll…. Da ich da aber grad solche Lust darauf habe, mache ich mir einfach selbst welche! Die Suche nach einem Rezept dauert da nicht lang, denn nicht nur ich habe anscheinend Sehnsucht nach den Dingern. Und so habe ich mich am Rezept vom Blog Schlaraffenwelt bedient.

Das thailändische Pfannkuchen nichts mit unseren deutschen zu tun haben, muss wohl noch erwähnt werden. Der Teig ist dort viel fester und wird in Fett zu einer dünnen, knusprigen Köstlichkeit ausgebacken. Mein Favorit im Urlaub war Pancake gefüllt mit Banane und Erdnussbutter. Es gibt aber viele verschiedene Varianten. So kommen auch Schokoladensoße, gezuckerte Kondensmilch oder Eier als Füllung in Frage.

Bananen Erdnuss Pfannkuchen Thailand

Auf Koh Samui hätte ich täglich einen essen können. Und um mir das Sommerfeeling bei diesen tropischen Temperaturen, die wir derzeit in Hamburg haben, gänzlich zu verschaffen, habe ich folgendes Rezept ausprobiert:

Zutaten

  • 250 Gramm Mehl
  • 50 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 1EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 El Butter (geschmolzen)
  • Sonnenblumenöl

Die Zutaten zu einem festen Teig zusammenkneten (mit der KitchenAid wird das nichts) und eingeölt 30 Minuten außerhalb des Kühlschrankes ruhen lassen.

Nun in fünf bis sechs Stücke teilen. Ich gebe zu, ab diesem Zeitpunkt wollte ich aufgeben. Der Teig war zäh wie Gummi (Also Radiergummi, nicht Kaugummi) und ich knetete mir nen Wolf, es wurde weder weicher, noch hat sich irgendetwas verbunden.

Der erst Versuch in der Pfanne ist auch wirklich nichts geworden… Teig zu dick, Pfanne zu heiß, zu wenig Banane.

Aber dann habe ich auf das nächste Stück Teig einen großen Schuss Öl gegeben und plötzlich ließ er sich hauchdünn ausrollen. Ich habe vorher schon versucht, weiteres Öl einzuarbeiten, ist mir aber nicht gelungen. Zum Glück es hat geklappt und ich konnte sie in die Pfanne werfen. Es ist egal, welche Form die “Fladen” haben oder ob hier und da ein Loch drin ist. In die heiße Pfanne etwas Öl geben und da rein den Teig, dann die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren. Sofort mit Bananescheiben (ca. eine halbe Banane pro Pfannkuchen) belegen und von allen Seiten einschlagen. So entsteht ein hübsches quadratisches Päckchen. Dieses noch ca. 2 Minuten braten lassen, dann wenden. Noch einmal 3 Minuten in der Pfanne lassen, raus nehmen, mit Erdnussbutter bestreichen, fertig.

Mit einem Pizzaschneider hat man ihn fix in kleine Stücke geschnitten.

Und da war er, mein fast perfekter kleiner Urlaubssnack. Damit nun auf den Balkon, in die Hitze. Ja, so muss es sein!

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer - kuechenlatein.com

  2. Pingback: Die kulinarische Weltreise nach Thailand! | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.