Toller Strandblick Fairhouse Villa Koh Samui

Koh Samui – zweiter Stop unserer Asienreise mit Kindern

Nachdem wir einige doch recht anstrengende Tage ich Bangkok hatten (Jetlag, Hitze, Schmutz, dicke Luft, feuchte Luft, Chaos, zwei kleine Kinder… und hatte ich die Hitze schon erwähnt? Und die Kinder??), machten wir uns auf den Weg nach Koh Samui.

Curryfisch im Flugzeug Bangkok Airways

Der Flug ging fix, es gab Reis und Fischcurry zum Mittag (Nein, ist nicht scharf. Können die Kinder essen! Muahaha) und schon landeten wir auf diesem unglaublich süßen kleinen Airport und fuhren mit einem offenen Bus zu dem gefühlt einzigen Gepäckband, das es dort gibt.

Koh Samui Airport

Ankunft am Flughafen Koh Samui
Ich war drauf und dran zu glauben, mir hängt gleich jemand eine Blumenkette um den Hals. Hat leider niemand.

Im Hotel angekommen, freuten wir uns über zwei große Zimmer und zwei Bäder und einen kleinen Pool direkt vor der Tür. Dahinter nur ein schmaler Weg und dann das Meer.

Privater Pool an der Villa Fairhouse Villa Koh Samui

Die Hotelanlage Fair House Villas & Spa ist wunderschön angelegt, das Personal sehr freundlich, das Essen gut. Leider war der Strand nicht so toll.

Der Sand war sehr grob und im Wasser befanden sich viele große Felsen, die das schwimmen nicht leicht machten. Zudem ist der Strand sehr schmal, und da es auch hier Ebbe und Flut gibt, zu einigen Zeiten kaum vorhanden. Aber da der Pool und die dazugehörige Bar auch sehr nett waren, konnte man es sich dort auch gut gehen lassen.

Pool Fairhouse Villa Koh Samui

Poolbar im Fairhouse Villa - Koh Samui

Da wir ja aber das Meer mehr als den Pool lieben, haben wir uns am dritten Tag ein Taxi zum Strand nach Chaweng genommen. Oh ja, da war er, der weiße Sand, fein wie Mehl und das Wasser so wunderschön klar und blau.

Chaweng Beach Koh Samui

Das Meer rauschte und man spürte schon fast so etwas wie Erholung und plötzlich knallt einem die Lautsprecheransage für den nächsten Boxkampf am Freitagabend um die Ohren. (Stellt es euch ganz laut vor: “Petbuncha Thai Boxing Stadium bla bla bla” und dazu mega laut “eye of the tiger” von Survivor. Rocky lässt grüßen! Obwohl das kleine Kind voll drauf abfährt. Aber der tanzt auch zu Helene Fischer…) In Chaweng gibt es nicht nur unzählige Geschäfte und Restaurants, nein da ist auch richtig was los!

Ich muss gestehen, da bekam ich meinen kleinen Kulturschock. Mir war schon klar, dass Samui eine Touristeninsel ist, aber das hatte ich nicht erwartet. Schön ist das nicht…. Ich wollte doch das Paradies. Ja klar, schon mit Supermarkt für Windeln und im Notfall einem Arzt direkt vor der Tür (als Mutti muss man praktisch denken), aber so richtig toll war dieser Ort auch nicht. Für Ballermann-feeling muss ich doch keine 11 Stunden fliegen….

Ich brauchte nicht lange, um Volker wirklich dankbar für die Lage unseres Hotels zu sein. Auch wenn dieses etwas ab vom Schuss war, konnte ich dieses Manko gleich viel mehr Wert schätzen.

Sonnenuntergang Koh Samui

Außerdem kann man sich dort Fahrräder leihen und ins nicht weit entfernte Fisherman´s Village fahren. Da sah der Strand auch etwas schöner aus und die Bars ansprechender. Da wir ja nun aber mit Kindern unterwegs waren, hätten wir abends eh nicht weg gehen können. Also war die Lage für uns schon in Ordnung.

Nun wollten wir aber doch noch heraus finden, warum so viele Menschen nach Koh Samui fliegen. Was haben wir bisher heraus gefunden? Norden: schöne Gegend, nicht so schöner Strand. Osten: nicht so schöne Gegend, schöner Strand. Das muss doch noch besser gehen. Also: Auto mieten. Selber los fahren!

Und was kam dann? 3 Tage Dauerregen. Ja, da fiel der Strand dann eh flach. Somit grasten wir die Sehenswürdigkeiten der Insel ab. Die Wasserfälle in Na Muang ließen wir bewusst aus, um dem großen Kind nicht erklären zu müssen, warum wir nicht auf einem der geprügelten Elefanten reiten werden….

Friedliche Ruhe am Hin Lat Wasserfall - Koh Samui

Fischerboot Koh Samui

Ich muss sagen, verliebt habe ich mich in diese Insel nicht. Was Thailand mit Sicherheit besonders macht, sind die Menschen die dort leben und deren Kultur.

Immer ein Lächeln auf den Lippen und herzlich. Das kleine Kind hat verlernt eigenständig zu essen, da die Angestellten ihn beim Frühstück fütterten.

Der Kleine wird gefüttert - Fairhouse Villa Koh Samui

Ich glaube, das gefiel ihm gut….

Wir haben viel und sehr gut gegessen, getrunken, uns erholt (so gut es mit Kindern geht) und die Auszeit genossen, aber noch einmal nach Samui müsste ich nicht.

Had Bang Po Restaurant, Koh Samuii

Man hat irgendwie das Gefühl, die Insel hat ihre Seele verkauft. Oder wir haben das Paradies dort in der kurzen Zeit einfach nicht gefunden. Wer weiß….

Papaya Salat mit Hähnchen auf Koh Samui

Vermissen werde ich vielleicht das Essen. Papayasalat und Pfannkuchen (die ganz anders sind als bei uns). Vielleicht kann Volker die anlässlich der kulinarischen Weltreise nach Thailand für mich machen? Kannst du???

Eines kann ich euch aber sagen. Das Paradies haben wir in Malaysia gefunden. Denn nicht nur Kuala Lumpur hat mein Herz erobert. Die kleine Insel Pangkor Laut lässt einen nicht mehr los. Aber dazu später mehr.

Shopping Area Flughafen Koh Samui
Ab nach Malaysia, aber erstmal noch durch die Shopping Area am Flughafen Koh Samui

Die Hälfte von euch war doch sicher schon auf Koh Samui. Wie hat es euch gefallen? Was haben wir verpasst?

4 Kommentare

  1. Pingback: Die kulinarische Weltreise nach Thailand! | volkermampft

  2. Pingback: Thailändische Pfannkuchen mit Bananen und Erdnussbutter | volkermampft

  3. Hallo Volker, die Insel hat ihre Seele verkauft trifft es ziemlich gut. Ich war vor 10 Jahren das letzte mal dort und damals schon entsetzt. Als wir das erste mal 1993 dort waren, war es das Paradies. Selbst Chaweng war noch relaxt mit teilweise kleinen Strandhütten, Garküchen und Open air Clubs.. Von Maenam und Bophut ganz zu schweigen. Ansonsten nur Dschungel und eine komplett unbebaute Ringstraße mit wenig Verkehr. Kein Wunder. Es gab nur Slow Boats und vielleicht 5-6 Flüge nach BKK am Tag mit ganz kleinen Maschinen. Ich würde da nicht mehr hinfliegen. Wer das erste mal da ist, der findet vielleicht noch sein Paradies. Aber ansonsten: Paradise Lost. Es gibt in Thailand aber noch schöne Inseln. Aber Geheimtipps sind die Insta sei dank leider nicht mehr. So schade, denn Koh Samui war/ist eine der schönsten Inseln der Welt.
    Liebe Grüße Cornelia

  4. Pingback: Die kulinarische Weltreise – die große Foodblogger Aktion | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.