Französische Briochebrötchen mit süßem Sauerteig

Französische Briochebrötchen – Brioche-Rezept mit ganz viel Butter

Heute habe ich einen besonderen Klassiker der französischen Pâtisserie für Euch. Und zwar herrlich fluffige Briochebrötchen mit ganz viel Butter. Für dieses Rezept habe ich meinen süßen Sauerteig zweimal aufgefrischt und muss sagen, ich bin wieder begeistert. Das Ergebnis ist mit Sicherheit der beste Briocheteig den ich je verbacken habe. Natürlich ist er nicht vergleichbar mit den Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten oder auch den Brioche Waffel á la egg Benedict die wir deutlich vor meiner „Backzeit“ gemacht haben. Aber auch die neueren, unverbloggten Rezepte sind mit dem Ergebnis nicht vergleichbar.

Wichtig für den Briocheteig ist die Geduld beim Kneten und ich bin auch sehr begeistert vom T55er Mehl von Bongu. Trotzdem glaube ich, dass man mit einem guten und backstarken 550er Mehl auch ein ähnliches Ergebnis erzielen kann. Wie Ihr mit dem süßen Sauerteig arbeitet, habe ich Euch hier beschrieben.

Je nach Geschmack könnt Ihr die Briochbrötchen übrigens ein tolles Orangenaroma geben. Etwas Abrieb mache ich immer rein und wenn Ihr sie pur esst, solltet Ihr ruhig noch etwas mehr Orangengeschmack in den Teig geben.

Brioche mit Sauerteig

  • 220 gr Sauerteig
  • 375 gr T55 Mehl von Bongu (Alternativ 550er Weizenmehl)
  • 175 gr kalte Butter
  • 3 Eier (größe M-L)  oder 3 Eier + 1 Eigelb (Größe S) (165-175gr)
  • 15 gr Zucker
  • Abrieb einer halben Orange
  • 85 gr Milch
  • 10 gr Salz
  • Optional:
  • Saft einer Orange (entsprechend weniger Milch)
  • Abrieb einer weiteren halben Orange
  • 1 Ei zum bestreichen


Alle Zutaten außer der Butter und dem Salz vermischen und für 4-5 Minuten kneten. Salz dazu geben und weitere 3-4 Minuten kneten. Dann fangt Ihr an die Butter unterzukneten. Der Teig sollte sich zu dem Zeitpunkt schon vom Rand lösen. So erzeugt Ihr mehr Reibung am Rand und die Butter lässt sich besser einarbeiten.

Ich habe insgesamt 9mal jeweils knapp 20gr in kleinen Stücken dazu gegeben und gewartet bis die Butter in den Teig eingearbeitet ist. Das dauert pro Zugabe ca. 2 Minuten. Insgesamt habe ich den Teig also knapp eine halbe Stunde geknetet. Dabei habe ich überwiegend auf den zweit-niedrigsten Stufen geknetet (KitchenAid) und nur direkt, nachdem ich das Salz dazugegeben habe, 2 Minuten auf der dritten Stufe geknetet.

Den Teig nun in eine mit Butter gefettete Teigschüssel geben und für 2 Stunden bei ca. 23-24° anspringen lassen. Dann für 10-16 Stunden im Kühlschrank parken.
Am nächsten Tag dann aus dem Teig 12 Briochebrötchen formen. Leider finde ich den Beitrag zum Formen nicht mehr, darum versuche ich mich mal an der Beschreibung.

Ihr müsst aus den Teiglingen eine Art Hand-Spiegel mit Loch in der Mitte formen. Diesen lasst Ihr für 10-15 Minuten abgedeckt ruhen. Dann nehmt Ihr den Griff von dem Spiegel und führt ihn von unten durch das Loch, sodass das Ende oben rausschaut und füllt die Teiglinge in Muffinsformen. Wenn sie aus Silikon sind, sollte es ohne einfetten gehen, sonst gründlich einfetten.

Die fertig geformten Brötchen lasst Ihr nun für 2-3 Stunden gut abgedeckt gehen. Die Briochebrötchen sollten sich mindestens verdoppelt haben. Nun streicht Ihr die Brötchen mit dem Ei ein und backt sie bei 200° im vorgeheizten Ofen mit viel Wasserdampf für 15-18 Minuten.

Habt Ihr eigentlich schon die tollen Leckere Kürbissofties mit süßem Sauerteig oder den Klassischer Gugelhupf – Rezept für den leckeren Kuchen gesehen? Beide sind auch mit dem süßen Sauerteig gebacken und toll geworden. Und wer auf Orangenaroma in Brötchen steht, dem empfehle ich die Orangen-Möhren Frühstücksbrötchen.

Pintererst - Französische Briochebrötchen mit süßem Sauerteig

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.