Einfache Milchbrötchen aus süßem Sauerteig

Einfache Milchbrötchen – Rezept für leckere Brötchen

Die Milchbrötchen sind die perfekt als Frühstücksbrötchen oder als Nachmittagssnack geeignet. Sie halten ein paar Tage frisch und die Kinder lieben sie. Früher haben wir sie dauernd vom Bäcker geholt. Diese Version ist nicht nur günstiger, sondern schmeckt auch besser.

Meine Experimente mit süßem Sauerteig sind langsam ausgeschöpft. Vielleicht folgt noch eine nicht so klassische Panettone. Aber alles, was ich testen wollte, habe ich schon gebacken. Da nun die Pausen immer länger werden und ich den Teig ja mehrfach auffrische, bleiben auch immer ein paar nicht ganz so milde Reste über. Nicht vergleichbar mit ein kräftigem Roggensauerteig aber doch zu Sauer um z.B. einen Stollen zu backen. Und da kommen die tollen Milchbrötchen ins Spiel. Denn sie sind perfekt um die Reste aufzubrauchen und dazu noch sehr einfach zu backen. Wer keinen süßen Sauerteig hat, kann stattdessen auch einen Lievito Madre oder einen milden Weizensauerteig nehmen.  Dann solltet Ihr allerdings die Sauerteig so reduzieren, dass Ihr nicht mehr als 100gr Mehl im Sauerteig verwendet.

Aber hier das Rezept mit dem süßen Sauerteig.

Zunächst frischt Ihr den süßen Sauerteig einmal auf.

Zutaten süßer Sauerteig

120 süßer Sauerteig Starter
120 Mehl
72 lauwarmes Wasser
18 Zucker

Alle Zutaten gut vermischen und für 3-4 Stunden gehen lassen, bis er sich knapp verdreifacht hat. Dann startet Ihr mit dem Hauptteig. Den restlichen Sauerteig könnt Ihr noch einmal auffrischen und vor Verdoppelung in Kühlschrank geben.

Zutaten Hauptteig

  • 265gr süßer Sauerteig
  • 350gr 550er Weizenmehl
  • 260gr Milch 3,5% Fett kalt
  • 35gr Butter
  • 10 Salz

Zunächst alle Zutaten außer dem Salz und die Butter für 4 Minuten kneten. Dann das Salz dazugeben und weitere 4 Minuten kneten. Nun gebt Ihr jeweils ca. 12gr Butter in kleinen Stückchen zum Teig und knetete sie ein. Nach ca. 12-14 Minuten ist der Teig ausgeknetet und Ihr solltet einen Fenstertest machen können.

Den Teig in eine mit Butter ausgewischte Teigschüssel geben und für 2 Stunden warm gehen lassen.

Den Teig nun in Kühlschrank geben und bis zum nächsten Morgen gehen lassen. Morgens braucht Ihr ca. 2 1/2 – 3 Stunden. Wem das zu lange dauert, kann die Brötchen auch abends vorbacken.

Morgens also den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, und 12 Teigling zu je 75gr abstechen. Vorsichtig rund schleifen und für ca. 2 Stunden warm gehen lassen. In der Zeit den Ofen mit Backstahl für gut 30 Minuten auf 230° vorheizen. Die Brötchen mit etwas Milch bestreichen und mit Dampf in Ofen geben. Den Ofen direkt auf 200° runterstellen, für 15 Minuten durchgängig mit Dampf backen und kurz abkühlen lassen.

Habt Ihr auch Kinder oder mögt Ihr so weiche Brötchen einfach selber so gerne. Wie wäre es dann mit den Orangen-Möhren Frühstücksbrötchen, den Französische Briochebrötchen oder den Leckere Kürbissofties. Die Softies und die Briochbrötchen sind übrigens auch mit dem süßen Sauerteig gebacken.

Und da habe ich inzwischen noch ein paar süße Rezepte für Euch. Z.B. den leckeren Christstollen – fast wie aus Dresden oder den klassischen Gugelhupf – Rezept für den leckeren Kuchen.

Habt Ihr die Milchbrötchen oder was anderes vom Blog schon einmal nachgekocht oder gebacken? Dann freue ich mich über Eure Kommentare unter den Beiträgen. Gerne auch mit Fotos.

Pintererst -Einfache Milchbrötchen aus süßem Sauerteig

11 Comments

  1. Pingback: Einfach leckere Schokoknoten mit Hefeteig | volkermampft

  2. Hallo Volker,
    Wie lange lässt man den fertigen Teig gehen, wenn man ihn nicht über Nacht im Kühlschrank gehen lassen will?

    • volker.graubaum

      Hallo Ditti, ich würde ca 3 Std. Rechnen. Der Teig sollte ca 2 1/2 Mal so groß sein, wie nach dem kneten…

      • …und was mache ich, wenn der Teig gar nicht aufgegangen ist? 😱😱😱

        • volker.graubaum

          Weiter Zeit lassen.. ist der Sauerteig den gut aufgegangen? Der muss sich ja auch vermehrt haben..

          Gib ihm noch mehr Zeit, die süßen Sauerteige brauchen manchmal einiges an Zeit

          • Warm oder kalt???
            Wir wollten die Brötchen zum Frühstück essen. Soll ich vielleicht die Stückgare schon anfangen?

          • volker.graubaum

            Hallo Ditti, warm, ich würde auf 24° gehen… Allerdings hilft es nicht, die Stockgare zu überspringen. Der Sauerteig muss ich in Schwung kommen… Zum Frühstück wird das jetzt wohl eher nichts mehr, sry. Die Stückgare braucht ja auch noch einiges an Zeit 😅. Ich würde nun einfach Geduld haben, und die Milchbrötchen als Nachmittagssnack nehmen. Vielleicht arbeitest Du nachher beim formen ein paar Schokostücke ein.

            Nur aus Interesse, wann hast du heute morgen angefangen? Die Zeiten basieren ja auf einen aktiven Sauerteig der aufgefrischt wurde. Oder hast Du doch mit kalter Stockgare gearbeitet? Dann ist der Teig vermutlich etwas zu früh in Kühlschrank gekommen.

          • Ich hatte ihn dann nachts soweit fertig gemacht und ne Stunde im Warmen gelassen und dann in den kühlen Vorraum (12 grad) gestellt.

            Es ist übrigens bisschen mühsam, dass man bei jeder Antwort alles neu eingeben muss…

          • volker.graubaum

            Hallo Ditti,

            das war dann abends wohl leider ne Stunde zu wenig… Ich hoffe das wird noch was.

            Ich werde oben in Beitrag einfügen, das der Teig schon anfangen muss, sich zu vergrößern, bevor er kalt gestellt wird.

            Und ich baue dann Mal ein Plugin ein, mit dem man die Daten beim kommentieren speichern kann.

            Schöne Grüße Volker

  3. Pingback: Weggli – klassische Schweizer Milchbrötchen mit süßem Starter

  4. Pingback: Süßer Sauerteig – ansetzen, lagern und Kuchen, Brioche & Co. ohne Hefe backen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.