selbstgemachte Maistortillas

Das ist ja wieder typisch. Ich sage zu Volker “Mexiko ist riiiiieeesig, da gibt es doch nicht nur Tacos und Tortillas” und was hole ich gerade aus der Pfanne? Natürlich, Tortillas.

Ja ja, ich weiß, voll unkreativ und so… Dafür habe ich ein recht feines, fast original mexikanisches Beef Barbacoa gemacht. Und irgendwo muss es ja nun rein oder rauf… Wenigstens hab ich die Tortillas selbst gemacht! Und wenn ich sonst immer sage “ist ganz einfach, geht ganz schnell” überbietet das hier alles.

Ihr braucht nämlich nur

Zutaten

  • 300g vorgekochtes Maismehl
  • 260ml Wasser
  • 2 Prisen Salz

Ganz wichtig, kauft kein normales Maismehl aus dem Supermarkt (außer er hat ein mega gutes Sortiment). Es funktioniert nur mit vorgekochtem. Dieses habe ich im Asialaden bekommen.

So und nun einfach alles zusammen in eine Schüssel. Das Maismehl saugt das Wasser sofort auf und kann mit dem Löffel umgerührt werden. Der Teig fühlt sich an wie Knete und kann zu einer Kugel geformt, eine viertel Stunde im Kühlschrank ruhen.

Ich habe kleine Tortillas gemacht. Bei der Menge werden es ca. 10 Stück.

Man rollt sich 10 kleine Kugeln und legt diese jeweils in einen an den Seiten aufgeschnittenen Gefrierbeutel. Dann drückt man sie mit einem Topf platt. Ich musste sie Danach noch etwas mit dem Nudelholz ausrollen, denn auf 2mm Dicke kam ich damit nicht, eher so auf 6mm….

Dann einfach nur von beiden Seiten je eine Minute in die heiße Pfanne (ohne Öl) legen, rausnehmen und mit Frischhaltefolie bedecken, da sie schnell austrocknen. 

Darauf haben wir das Beef Barbacao, frischen Koriander, rote Zwiebeln (Volker natürlich nicht) und Tomaten gelegt. Für unseren Geschmack muss da noch ein wenig Soße drauf. Darum gibt es die einfach nochmal und dazu Bohnenmus, Salsa oder Guacamole.

Das Rezept ist natürlich für unsere kulinarische Weltreise nach Mexiko entstanden!
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft groß