Ultimatives Bagel-Rezept nach King Arthur Baking

Ultimatives Bagel-Rezept nach King Arthur Baking

Bagels sollten auf jeden gutem Frühstücksbuffet reichlich zur Verfügung stehen. Die leckeren kompakten “Brötchen” mit Loch schmecken einfach gut und lassen sich super belegen.

Die heutige Variante habe ich am Wochenende im Rahmen des Synchronbackens von Zorra gebacken. Als Vorlage gab es mal wieder ein Rezept von King Arthur Baking. Und zwar nicht weniger als das Rezept des Jahres. Die Erwartungshaltung ist also entsprechend groß gewesen, wobei neben dem Bagelrezept auch gleich der Belag mitgeliefert wurde. Den durften wir allerdings frei wählen, und ich habe mich daher gleich an verschiedene Belege gemacht, von denen Ihr morgen das absolute Highlight kennenlernen dürft.

Die fertig belegten Bagels habe ich Euch jedoch in einen eigenen Beitrag ausgelagert, da ich in den nächsten Wochen noch weitere Varianten veröffentlichen werde, und das definitiv ein eigenes Rezept wert ist.

Aber kommen nun zu den Bagels. Die Montreal Bagels als Gegenstück zum normalen bzw. New York Bagel habe ich ja bereits im Blog für Euch. Jetzt also die normalen Bagel. Das jüdische Gebäck lässt sich am ehesten nach Polen verorten, die New York Variante ist noch etwas herber und hat häufig einen Sauerteiganteil.

Daher bringe ich die Bagels noch in die aktuelle Runde der kulinarischen Weltreise ein. Diesen Monat suchen wir die besten Brot & Brötchen Rezepte aus der ganzen Welt.

Das Rezept entspricht fast vollständig dem Original, lediglich minimal mehr Wasser und deutlich weniger Hefe ist im Teig, da ich aus organisatorischen Gründen eine deutlich längere Gare brauchte.

Zutaten Vorteig

  • 180gr Mehl
  • 100gr Wasser
  • 1gr Hefe
  • 4gr Salz

Für den Vorteig alle Zutaten mit der Hand zu einem festen Teig verkneten, und für 10-12 Stunden bei ca. 20° gehen lassen.

Zutaten Hauptteig

  • Vorteig
  • 450gr Mehl
  • 290gr Wasser
  • 25gr Zuckerrübensirup
  • 1gr Hefe
  • 9gr Salz

Alle Zutaten außer das Salz mischen und für ca. 12 Min (Ankasrum 40Min) zu einem festen und dehnbaren Teig kneten. Den Teig für eine Stunde warm anspringen lassen und dann für mindestens 24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

Am Backtag den Teig ca. Eine Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und akklimatisieren lassen. Dann formt Ihr Kugeln zu je ca. 110gr. Die im Rezept angegebenen 85gr fand ich etwas klein.

Die Kugeln formen und für ungefähr 10 min ruhen lassen. Kugeln etwas flachdrücken und ein Loch von ca. 5 cm in die Mitte drücken. Zorra hat das mit einem Holzlöffel und schnellen drehen super hinbekommen. Bei mir waren sie etwas ungleichmäßiger, denn ich habe einfach meine Finger genommen.

Die Bagels nun auf einem geölten oder bemehlten Backblech abgedeckt für gut 2-3 Stunden gehen lassen, bis sie sich gut verdoppelt haben. Abdeckung abnehmen und noch einmal drehen, damit sie von unten auch etwas verhauten können. In der Zeit den Ofen mit Backstahl ca. 25 Minuten auf 230° vorheizen.

Nun das Wasser zum Kochen vorbereiten:

Sonstige Zutaten

  • 1800gr Wasser
  • 40gr Honig
  • Körner als Topping (z.b. Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne o.ä)

Wasser und Honig aufkochen lassen. Das Wasser sollte leicht blubbern, aber nicht stärker, damit die Bagels Ihre Form möglichst behalten. Die Bagels vorsichtig ins Wasser geben und für jeweils 60 sec von jeder Seite köcheln lassen. Bei mir passten 3 Bagels gleichzeitig in Topf. Die Bagels abtropfen lassen und mit einer Seite in beliebige Körner drücken. Aufpassen, dass Ihr sie beim Rausnehmen nur von unten anfassen, damit die Körner darauf bleiben.

Im Ofen für ca. 15-18 Minuten fertig backen.

Ihr könnt die Bagels natürlich noch etwas warm genießen, aber sie schmecken auch noch nach 2-3 Tagen super. Der Biss soll ja etwas fester sein und richtig belegt sind sie großartig.

Wenn Euch Bagels zu kompliziert sind (wegen des Kochens) dann könnt Ihr natürlich auch einfach die leckeren leckeren Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten oder die großartigen Pan Cubano – Sandwich Brote aus Kubamachen, um Euch Eure Brote zu belegen. Lecker sind auch die Bialy – den manche als besseren Bagel bezeichnen.

Pintererst - Ultimatives Bagel-Rezept nach King Arthur Baking

30 Comments

  1. Pingback: Trauben-Camembert Bagels mit Walnuss-Frischkäse

  2. Das war das Rezept des Jahres? Hatte ich irgendwie ganz übersehen. Auf jeden Fall sehen deine Bagels super aus.

  3. Ok, jetzt hast Du mich 😀
    Ich drücke mich schon seit Jahren ums Bagle-Backen (mein Sohn hätte so gerne mal welche) aber dieses Rezept werde ich definitiv ausprobieren.

    Danke für’s Zeigen und sei lieb gegrüßt von der Bine

  4. Pingback: Ukrainisches Weizenmischbrot - kuechenlatein.com

  5. Mag das Loch auch seinen Zweck haben, gerade deswegen habe ich das Bagel backen schon vor Jahren eingestellt. Vielleicht sollte ich das mit diesem Rezept wieder aufnehmen.

  6. Ich wusste gar nicht dass im Bagel Zuckersirup ist oder ist es einfach nur das Rezept nach nach King Arthur Baking?

    • Nein, der Zuckerrübensirup war meine Interpretation…

      Ich wollte keinen Braunen Zucker nehmen, und Malt Sirup hatte ich nicht..

      Insgesamt ist der Bagelteig aber durchaus immer leicht süßlich, was durch das kochen kommt, aber viele Rezepte geben etwas zum süßen in Teig… (Häufig auch, weil es einen schnellen Hefeschub geben soll, was hier nicht nötig ist)

  7. King Arthur ist Gelinggarantie – und vor allem wird da auch gewogen und nicht nur in Cups gepresst 😉 Schönes Rezept!

  8. Pingback: Lavas – dünne türkische Fladenbrote als Beilage zum Grillen

  9. Pingback: Shokupan - japanisches Milchbrot - Backmaedchen 1967

  10. Pingback: Lagana - griechisches Fladenbrot - Backmaedchen 1967

  11. Deine Bagels sehen toll aus, dass Rezept war wieder eine tolle Auswahl von Zorra.

  12. Diese ultimativen Bagels werden auch auf meinem Tisch landen! Ich lade dann zur Tafelrunde ein!

  13. Pingback: Ro Jia Mao mit geschmortem Lamm – magentratzerl.de

  14. Sehr schön, dass bei dir Honig und Zuckerrübensirup zum Einsatz kommt, das findet man im heimischen Supermarkt!

  15. Pingback: Pane Ticinese – Little Kitchen and More

  16. Jetzt nur noch etwas Frischkäse, ein paar Radieschen und Kresse und schon ist der perfekte Frühstücksbagel fertig! Der sieht wirklich zum Reinbeißen aus.

  17. Pingback: Einfache Brioche – Brot aus Frankreich – Simple Brioche – Pane Bistecca

  18. Ich vergesse nie mehr, wo ich die zum ersten Mal gegessen habe, St. Louis!

    LG Wilma

  19. Pingback: Le faraoa coco: Tahitianisches Kokosbrot | Coffee to stay

  20. Bagels wollte ich auch schon so lange mal backen, dein Rezept steht jetzt auf der To-Do-Liste!

    Viele liebe Grüße,
    Sonja

  21. Bagels stehen bei uns immer hoch im Kurs. Ich glaube das Rezept probiere ich am langen Wochenende mal aus. 😊
    lg
    Philippe

  22. Bagels muss ich mal wieder machen. Danke für die Anregung!

  23. Das perfekte Frühstück 🙂 Danke schön für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Edyta

  24. Die Bagels-Runde konnte ich leider nicht mitbacken. Wenn ich deine Bagels so sehe, finde ich das doppelt schade. Die sehen wirklich großartig aus.
    Liebe Grüße
    Tina

  25. Eigentlich bin ich kein Bagelfan, da ich bisher überwiegend die zuckersüße Variante mit quietschbuntem Zuckerguss kenne. Aber diese Variante finde ich gut. Das werde ich probieren.

    LG Liane

  26. Ich konnte leider beim Synchronbacken nicht mitmachen, werde aber wohl mal „nachbageln“.
    Die sehen so appetitlich lecker aus!

    Liebe Grüße
    Britta

  27. Pingback: Brioche-Zupfbrot - Bistro Global

  28. Pingback: Die 42 besten Brot & Brötchen Rezepte aus der ganzen Welt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.