Kokos Fladenbrot mit Zwiebeln und Chili - Pol Roti - der Klassiker aus Sri Lanka

Kokos Fladenbrot mit Zwiebeln und Chili – Pol Roti – der Klassiker aus Sri Lanka

Die kulinarische Weltreise stoppt gerade in Sri Lanka. Die Küche ist stark verwandt mit der indischen Küche, hat allerdings stärkere europäische Einflüsse. Und natürlich hat die Vegetation große Einflüsse auf die Küche. Unter anderem spielt Kokos in der Küche eine herausragende Rolle.

Und so stolpert man, auf der Suche nach Rezepten, auch automatisch über Pol Roti. Denn die Fladenbrote mit Kokos gehören zu Sri Lanka wie kaum ein zweiter Snack. Man kann sie einfach so genießen, aber vor allem sind sie ein toller Begleiter zu den verschiedenen Curries, die es auf der Insel gibt. Auch bei uns gab es Curries dazu. Ein Curry mit Cashewkernen und Erbsen und ein Meatballs-Curry (Rezepte folgen bis Sonntag).

Dass die Roti so beliebt sind, ist nicht weiter verwunderlich. Der Teig ist schnell gemacht, braucht keine große Wartezeit und die Zubereitung in der Pfanne ist super einfach. Und natürlich sind sie auch super lecker. Daher werden sie auch den ganzen Tag gegessen.

Schon auf unserem Stop in Indien habe ich zum Keoti Dal – gemischtes Dal ein selbstgemachtes Roti präsentiert. Beide Varianten passen auch super zum Ginger Chicken – Ingwer Curry mit Hähnchen nach Kitchen Impossible.

Nicht immer, aber doch häufig werden die Roti auf Sri Lanka mit Zwiebeln und Chilischoten im Teig zubereitet. Dadurch werden die Roti noch aromatisch und sind eine tolle Begleitung zum herzhaften Essen.

Zutaten Pol Roti

  • 300gr 550er Weizenmehl
  • 60gr Kokosmilch
  • 60gr Kokosflocken
  • 1 große gelbe Zwiebel
  • 1-2 grüne Chilischoten
  • 7gr Salz
  • 120 Milch
  • 30gr Kokosfett


Zunächst die Zwiebeln und die Chilischoten in kleine Stücke schneiden. Ob Ihr 1 oder 2 Chilis verwendet und ob die Kerne und das weiße Fruchtfleisch entfernt müsst Ihr selber wissen. Da die Kinder mitgegessen haben, haben wir es bei einer Chili ohne das scharfe Fruchtfleisch belassen.

Dann bratet Ihr die Zwiebel und die Chili im Kokosfett goldbraun an. Nun mischt Ihr alle Zutaten und knetet den Teig für gute 10 Minuten.

Kurz ruhen lassen und in 90-100 gr. große Teigkugeln teilen. Diese flach ausrollen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze von jeder Seite für 1 1/2 – 2 Minuten braten. Am besten noch warm genießen. Wollt Ihr den Teig vorbereiten und es später verarbeiten, könnt Ihr ihn einfach im Kühlschrank parken, um ihn dann zum Essen frisch zu verarbeiten.

Mögt die indische Küche? Leider haben wir noch viel zu wenig Gerichte im Blog, aber zu den Roti passt auch wunderbar das Kairi ki Chutney – Chutney aus gebratenen grünen Mangos. Und ob indisch oder englisch, zum Chicken Tikka Masala – dem britischen Nationalgericht passt ein Roti natürlich auch großartig.

Einfache Fladenbrote gibt es noch in vielen anderen Kulturen. Wie wäre es z.B. mit den selbstgemachte Maistortillas die man super mit dem Beef Barbacoa – oder pulled Beef auf mexikanisch füllen kann.

Pintererst - Kokos Fladenbrot mit Zwiebeln und Chili - Pol Roti - der Klassiker aus Sri Lanka

16 Kommentare

  1. Ja, der allgegenwärtige Kokosgeschmack löst bei mir nicht so rechte Begeisterung aus.

  2. Pingback: Kulinarische Weltreise Sri Lanka: Ingwer-Koriander-Tee - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Dattelkuchen aus Sri Lanka - Küchenmomente

  4. Zwar koche ich immer wieder Gerichte aus Sri Lanka, hab aber noch nie Roti gebacken. Scheint, als sollte ich das nun endlich nachholen. Danke für das Rezept!

  5. Pingback: Hühnchen-Curry mit Cashew und Kokos – magentratzerl.de

  6. Hallo Volker,
    die Fladenbrote selbst zumachen ist sicher sehr einfach. Beim Backen stelle ich mich aber immer weniger geschickt an, sodass ich es erst gar nicht versuche 😉
    Vielleicht bekomme ich mich aber einmal motiviert welche nach deinem Rezept zu machen.
    LG,
    Jill

  7. Mit den Pol Roti hab ich auch lange geliebäugelt und letztlich auf den Gatten und sein „Kokos? Magischnich!“ Gehört. Dumm, wie ich mit dem ersten Blick auf deine tollen Pfannenbrote bemerkt habe. Die Dinger muss ich nachbasteln!

  8. Hey Volker,
    du hattest mich schon bei den Cashews, die esse ich einfach für mein Leben gerne und in deinem Curry machen sie sich garantiert auch hervorragend!
    Liebe Grüße
    Tina

  9. Stimmt, auf der Suche nach einem passenden Rezept tauchte Pol Roti ständig auf 🙂 ! Wenn etwas so beliebt ist, muss es ja gut schmecken. Auch wenn ich für diese Aktion keine zubereitet habe, probieren werde ich sie auf jeden Fall! Ein passendes Rezept habe ich jetzt ja…
    Liebe Grüße
    Tina

  10. Pingback: Cashew-Curry mit gelbem Reis – CorumBlog 2.0

  11. Pingback: Curry mit gebratenen Eiern, Lauch temperadu und Pol Roti aus Sri Lanka – Chili und Ciabatta

  12. Pingback: Roast Paan – geröstetes weiches Scheibenbrot aus Sri Lanka – Chili und Ciabatta

  13. Pingback: Tintenfisch-Curry mit duftendem Reis, Tomaten-Sambol und Möhren-Sambol – Chili und Ciabatta

  14. Deine „Kokosfladen“ sehen lecker aus. Die könnte ich auch mal machen.

    Liebe Grüße
    Britta

  15. Die Fladenbrote hatte ich auch schon angemarkert, aber leider keine Zeit mehr für gehabt. Mal sehen, wann es noch einmal die Gelegenheit gibt.
    Viele Grüße Sylvia

  16. Pingback: 20 tolle Rezepte aus Sri Lanka – tolle Gerichte, leckere Curries und mehr | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.