Chicken Tikka Masala - das britische Nationalgericht

Chicken Tikka Masala – das britische Nationalgericht

Wir kommen ans Ende unserer kulinarischen Weltreise nach Großbritannien. Doch vor der Zusammenfassung habe ich Euch erstmal das britische Nationalgericht mitgebracht.

Alle die bis jetzt noch denken, dass ich hier über ein indisches Gericht schreibe, muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen. Zwar waren es Inder, die dieses Gericht „erfunden“ haben, aber in England. Die sich wohl am meisten etablierte Geschichte geht ungefähr so.

Engländer bestellt beim Inder Chicken Tikka. Ein leckeres gewürztes Hähnchen aus dem Tandoori Ofen. Dann kommt das Hähnchen und er wundert sich, wieso es keine Soße gibt, den Engländer müssen alles in Soße ertränken. Der Koch ist frustriert, aber der Kunde ist ja König. Also nimmt er ein paar passierte Tomaten, gibt ein paar Gewürze rein, die zum Fleisch passen und kippt die Soße auf das Fleisch.

Und schon gab es statt Chicken Tikka nun Chicken Tikka Masala.

Chicken Tikka Masala - das britische Nationalgericht

Soviel zur Geschichte, nun aber zum Rezept, welches aus zwei Teilen besteht. Zum einen das in Joghurt marinierte Hähnchen mit der dazugehörigen Soße. Zum anderen aus der Gewürzmischung, die ich selber gemacht. Viele Rezepte im Netz nehmen fertiges Garam Masala. Geht auch aber wer den Duft von frisch gerösteten Gewürzen mag, der sollte sie lieber selber machen. Für alle die häufiger indisch kochen, empfiehlt es sich direkt mehr zu machen.

Masala Gewürzmischung

  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 Nelke
  • 1 Sternanisstern
  • 1/2 Zimtstange
  • 5 Kardamonkapseln (grün)
  • 5 Pfefferkörner (ohne Kinder 1/2 TL)
  • 2 TL Paprikapulver

Alle Gewürze außer dem Paprikapulver in der Pfanne bei mittlerer Hitze anröste. Wenn die Küche anfängt zu duften könnt Ihr die Gewürze weiterverarbeiten. Alle Gewürze in den Mörser geben und fein mörsern. Durchsieben und mit dem Paprikapulver vermengen. Das dürften nun insgesamt knapp 3 EL Gewürzmischung sein.

Chicken Tikka

  • 100 gr. Joghurt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Gewürzmischung
  • 1 TL Salz
  • 4 Hähnchenkeulen zerteilt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Zwiebel
  • 300 ml passierte Tomaten
  • 2 EL Gewürzmischung
  • Salz, Chili

Ich habe mich dafür entschieden, dass Chicken Tikka Masala mit Hähnchenkeulen zu machen. Auch wenn es im Original wohl Hähnchenbrust war, bleibt das Fleisch aus der Keule deutlich saftiger, insbesondere wenn die Zubereitung das Gericht als Schmorgericht mit viel Zeit interpretiert. Wer Knochen nicht so gerne mag, inzwischen bekommt Ihr Hähnchenkeulen auch schon entbeint zu kaufen, wenn Ihr Euren Geflügelhändler vorher fragt.

Zunächst werden alle Zutaten bis zum TL Salz zu einer Marinade gemischt und dann das Hähnchen darin für ca. 12 Stunden mariniert.

Wer einfach ein leckeres Chicken Tikka essen möchte, sollte der Marinade noch den Knoblauch, Ingwer und den Koriander beimengen. Bei mir sind die Zutaten in der Soße gelandet.

Für das Tikka Masala bratet Ihr das Hähnchen zunächst in einer Grillpfanne an, um ein paar Röstaromen zu bekommen. Dann macht Ihr Euch an die Soße. Dafür die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer kleinschneiden und leicht anrösten. Gewürzmischung und Hähnchenteile dazu geben und das Ganze mit den Tomaten ablöschen. Die übrig gebliebene Marinade vom Hähnchen dazu geben und für ca. 1 Stunde köcheln lassen. Mit Salz und Chili abschmecken, und den gehackten Koriander dazu geben. (Etwas Koriander zum anrichten überbehalten). Eine weitere halbe Stunde mit offenem Deckel köcheln lassen, so dass die Soße etwas andickt.

Mit Reis servieren und genießen.

Chicken Tikka Masala - das britische Nationalgericht

Als zweites Gericht für die kulinarische Weltreise habe ich ein Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew gekocht. Und weitere indische Rezepte haben wir von der kulinarische Weltreise mitgebracht.
Bei uns gab es Keoti Dal – gemischtes Dal mit selbgemachtem Roti und ein Nariyal ki Kheer – ein indisches Dessert für Anfänger.

Pinterest Chicken-Tikka-Masala

20 Kommentare

  1. Pingback: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Véloute – magentratzerl.de

  2. Mmh, ich liebe das Gericht. Die Slowcooker-Version gibt es bei uns relativ häufig.

  3. Pingback: Cheesy Shortbread – Pane Bistecca

  4. Pingback: Bakewell Tart – Very English! – Pane Bistecca

  5. Pingback: Cornish Pasties – traditional British Pastry! – Pane Bistecca

  6. Oh ich liebe dieses Gericht so sehr, hab grad grosse Lust darauf!!

    LG Wilma

  7. Pingback: Welsh Cawl - Walisischer Eintopf - kuechenlatein.com

  8. Pingback: Eccles Cakes mit Johannisbeeren - kuechenlatein.com

  9. Pingback: Brombeer-Apfel-Cobbler - kuechenlatein.com

  10. Pingback: Gary Rhodes Digestive Biscuits - kuechenlatein.com

  11. Pingback: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien | Küchenmomente

  12. Ich ess das sooo gerne – auch wenn es eher englisch als indisch ist. Vielleicht sogar deshalb – denn für original indisch-scharf bin ich zu weich 😉

  13. Wieder ein sehr leckerer Beitrag mit tollen Fotos.
    Dass die Engländer Soßenliebhaber sind, hatte ich bis dato nicht gewusst.
    Auch wir Franken ertrinken am liebsten alles in Soße. Ein Grund mehr, Dein Rezept nachzukochen.
    Vielen Dank dafür und schöne Grüße

  14. Pingback: 35 tolle Gerichte aus Großbritannien – die beste Rezepte aus England, Schottland, Irland und Wales | volkermampft

  15. Lecker! Ich habe eine Variante mit Lamm im Blog, die uns auch sehr gut gefallen hatte.

    Liebe Grüße
    Britta

  16. Oh ja, das darf wahrlich nicht fehlen. LG Birgit

  17. Chicken Tikka Masala essen wir auch sehr gerne.
    In Cornwall gab es auch Cornish Pastys mit Chicken Tikka Füllung.
    Liebe Grüße
    Katja aka Kaffeebohne

  18. Hallo Volker,
    wieder ein Gericht, dass ich tatsächlich in England kennen- und lieben gelernt habe. Sooo lecker!
    Beste Grüße
    Tina

  19. Das klingt sehr lecker und die Bilder machen Appetit.

    LG Britta

  20. Lieber Volker,

    ich rieche förmlich deine selbst gerührten Gewürze 😉
    Selbst gemachte Gewürzmischungen schmecken deutlich intensiver als fertig gekaufte.
    Deine Version von Chicken Tikka Massala klingt unfassbar lecker.
    Vielen Dank auch für die Organisation und die kulinarische Entführung nach England.

    Herzliche Grüße

    Susan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.