Caldeirada a Fragateiro - portugisische Fischsuppe

Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe

Der Monat ist um und mit dem Schlussspurt der kulinarischen Weltreise möchte ich Euch dieses tolle Rezept präsentieren. Caldeirada à Fragateiro ist ein portugiesischer Fisch-Eintopf , der mit seiner Einfachheit begeistern kann.

Ich habe das Rezept in zwei Teile aufgeteilt, um vorab einen großen Topf Fischfond zu kochen. Natürlich geht es auch in einem Rutsch. Dann einfach, wenn der Fond fertig ist, die Fischreste raus sammeln und die weiteren Zutaten dazu geben.

Fischfond

  • 3kg Fischkaskaden
  • 0,5 l trockener Weißwein
  • 3l Wasser
  • 5 Lorbeerblätter
  • 30gr Salz
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 El Pfeffer
  • 100 ml Olivenöl

Zwiebeln grob würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Hitze erhöhen und die Fischkaskaden kurz anbraten. Alle weiteren Zutaten dazu geben und gute 2 Stunden köcheln lassen.

Fischfond Fischköpfe

Wenn Ihr Fischköpfe für den Fond bekommt, genießt die Bäckchen. Auch beim Fisch mit das beste Fleisch am Tier 🙂

Durch ein feines Sieb abgießen und fertig ist der Fond.

Einen guten Liter des Fonds braucht Ihr für den Fisch-Eintopf, den Rest könnt Ihr Euch abfüllen.

Caldeirada à Fragateiro

Da August kein Muschel-Monat ist, mussten wir auf einige Sorten leider verzichten, aber die Saison startet ja in den nächsten Wochen, dann passen auch Miesmuscheln oder Venusmuscheln hervorragend.

Beim Fisch könnt Ihr auch variieren, wichtig ist lediglich festes Fleisch.

Zutaten

  • 500 gr Kartoffeln
  • 200gr Weißbrot in Scheiben (z.B. Pão alentejano)
  • 2 Schalotten
  • 1 große Dose geschälte Tomaten
  • 1l Fischfond
  • 200ml Weißwein
  • 200 gr Lachsfilet
  • 200 gr Doradenfilet
  • 200 gr Lengfisch
  • 200 gr Rotbarschfilet
  • 8 Jakobsmuscheln
  • 8 Garnelen
  • 50ml Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Fisch in mundgerechte Stücke schneiden, salzen und mit Zitronensaft würzen. Petersilie fein hacken und zur Seite stellen.

Schalotten klein schneiden, in der Hälfte des Olivenöls goldbraun braten. Kartoffeln dazu geben und noch 5 Minuten weiter braten. Fond & Weißwein dazugeben und 10 Minuten köcheln. Tomaten hinzugeben und weiter kochen bis die Kartoffeln weich sind. Fisch, Garnelen und Muscheln dazu geben und diese ca. 3 Minuten ziehen lassen. Währenddessen das Weißbrot in der Pfanne mit dem restlichen Olivenöl anrösten.

Mit der gehackte Petersilie anrichten, dazu das Brot zum dippen reichen.

Tip:
Der Eintopf verträgt auch ein wenig mehr Schärfe. Einfach Chili dazu geben, oder mit der Piri-Piri Sauce von Britta verfeinern.

4 Kommentare

  1. Pingback: Portugal wir kommen – die kulinarische Weltreise im August | volkermampft

  2. Ich rieche sie, ich schmecke sie, ich bin verzückt von den hübschen Suppenschalen.

    Sobald es wieder Muscheln gibt, muss ich da mal ran.

    Liebe Grüße
    Britta

    • volker.graubaum

      Danke für das tolle Feedback 😉
      In der Tat würde ich sagen, dass einzige was fehlt sind noch ein paar leckere Muscheln, aber der September ist ja nicht mehr weit weg.

      Schöne Grüße
      Volker

  3. Pingback: Denk ich an Portugal, denk ich an: Pastéis de Nata | Mein wunderbares Chaos

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.