Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten

Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten

Neuer Monat, neues #synchronbacken. Zorra und Sandra haben sich passend zur Grillsaison ein Rezept für leckere Brioche Buns ausgesucht. Und zwar ein auf den ersten Blick sehr einfaches, denn es muss nicht geknetet werden. Gefunden haben Sie es bei Alexandra Cooks, die sie als die besten NoKnead Brioche Buns überhaupt bezeichnet. Die Messlatte wurde also hoch gelegt, wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die meisten Buns ja eher geknetet werden.

Nun gut, also schnell alle Zutaten zusammen mischen, gehen lassen und am nächsten Tag backen. Obwohl wir bei meinen Schwiegereltern waren, musste das doch zu schaffen sein. Also schnell ins Rezept geschaut, damit ich auch das richtige Mehl mitnehme. Und da kam die Überraschung. Zu einfach wollten es uns die Beiden wohl doch nicht machen, denn die Menge Flüssigkeit im Teig kam mir schon sehr ambitioniert vor, gerade wenn man mit Supermarkt-Mehl arbeitet. Wie man auf Instagram am Wochenende gesehen hat, war meine Befürchtung nicht ganz unbegründet, und einige Teilnehmer hatten ziemlich zu kämpfen.

Andere Mehle sind ja zum Glück etwas saugstärker. Nun sollen Burgerbrötchen aber nicht nur flauschig sondern auch robust sein und viel Feuchtigkeit aufnehmen. Schließlich möchte man ordentlich Soße auf die Burger machen und dabei dürfen sie nicht sofort zerfallen. Daher habe ich neben 550er Mehl noch einen Anteil Semola di Grano Duro Rimacinata verwendet. Der gemahlene Hartweizengrieß nimmt die Feuchtigkeit deutlich besser auf und macht den Teig robuster.

Dazu habe ich die Hefemenge gegenüber dem Original etwas reduziert, und noch ein wenig Orangensaft dazu gegeben. Etwas was ich bei Weizenteigen zur Zeit sehr gerne mache, da es noch etwas Aroma in den Teig bringt.

Zutaten

  • 165 gr Semola di Grano Duro Rimacinata
  • 350 gr Weizenmehl 550er
  • 10 g Salz
  • 8 g frische Hefe
  • 30 g Rohrzucker
  • 200 g Wasser
  • 150 ml Milch
  • 25 ml Orangensaft
  • 1 Ei (mittelgroß)
  • 55 g Butter
  • Eistreiche: 1 Eigelb mit 1 EL Wasser vermischen

Die Butter in der Milch leicht erhitzen, gerade so das die Butter weich wird und Wasser, Ei und Hefe unterrühren. Am Ende sollte die Flüssigkeit nicht über 20-25°C haben und Rührei wollt Ihr natürlich auch nicht. Alle festen Zutaten gut durchmischen und die Flüssigkeit darüber verteilen. Grob umrühren und den Orangensaft dazugeben. Solange rühren bis Mehl und Flüssigkeit ordentlich vermengt sind. Den Teig 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen und dann für 20-30 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach aus dem Kühlschrank nehmen und für eine Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen. Währenddessen dehnen und falten bis Ihr Struktur in den Teig bekommt, denn er ist auch mit dem Grieß immer noch sehr weich. Danach runde Buns aus 80-100gr Teig formen. Wir hatten 95 gr, welche für 150-175gr Patties perfekt sind.

Die Buns mit Folie abgedeckt für ca. 90-120 Minuten gehen lassen, bis die Vollgare fast erreicht ist. Wenn Ihr sie früher in den Ofen gebt, können die Buns leicht reißen, wie Ihr bei uns seht.

Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten

Währenddessen den Ofen mit einem Blech oder Pizzastein auf 210°C vorheizen. Wenn die Buns bereit sind, mit dem Ei einpinseln und mit Sesam bestreuen.
Die Buns nun in den vorgeheizten Ofen geben und dabei kräftig schwaden. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen, auf 180°C runterdrehen und 10-12 Minuten fertig backen.

Abkühlen lassen, währenddessen den Grill anschmeißen und die Burger vorbereiten.

Heraus kommen wirklich großartige Burgerbuns, welche für mich alle Punkte erfüllen, die einen Brioche-Burger-Bun auszeichnen. Fluffig und locker, aromatisch und trotzdem robust genug für saftige Burger.

Da ich für diesen Beitrag Fotos gemacht habe, musste einer der Burger leider knapp 15 Minuten stehen und kalt werden und er schneint es nicht mal gemerkt zu haben.

Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten

Mit dabei beim Synchronbacken waren dieses Mal noch:

#synchronbacken Mai 2019Britta von Backmaedchen 1967
Caroline von Linal’s Backhimmel
Dominik von Salamico
Eva von evchenkocht
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Manuela von Vive la réduction!
Simone von zimtkringel
Tamara von Cakes, Cookies and more
Tina von Küchenmomente
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf

Leckere Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten

21 Kommentare

  1. Pingback: Brioche Burger Buns (No-Knead mit Übernachtgare) | Küchenmomente

  2. Pingback: No Knead Brioche Buns - Snychronbacken - Küchentraum & Purzelbaum

  3. Pingback: Da steht en goldischer Meenzer Börschäääh vor der Tür. Wolle mer’n roilosse?! – Vive la réduction!

  4. Gute Idee mit dem Orangensaft, das werde ich bald mal ausprobieren. Toll sind deine Buns geworden und danke fürs Mitbacken.

  5. Coole Buns, lieber Volker! Den Tipp mit dem O-Saft klaue ich fürs nächste Mal.
    Liebe Grüße aus Schwaben
    Simone

    • volker.graubaum

      Hallo Simone,

      gerne doch, Du wirst es nicht bereuen.

      Grüße in den Süden
      Volker

  6. Deine Buns haben eine richtig tolle Farbe durch den Gries und den Orangensaft. Das sieht sehr lecker aus.

    • volker.graubaum

      Hallo Kathrina,

      danke Dir, wobei auch das 550er Mehl von der Biomühle durchaus zur gelben Farbe beiträgt 🙂

      LG Volker

  7. toll geworden! auch ich werde die o’saft-nummer mal dezent im hinterkopf behalten 😀

    • volker.graubaum

      Hallo Manuela,

      ich danke Dir, und O-Saft wird bei mir langsam Standard 🙂

      Gruß Volker

  8. Tolle Idee mit Orangensaft und Semola zu nehmen muss ich auch mal so ausprobieren. Die Buns sehen auf jeden Fall super lecker aus.

    • volker.graubaum

      Hallo Britta,

      solltest Du machen 🙂 Gerade das Semola hat mich wirklich überzeugt.

      Gruß Volker

  9. Wirklich gute Idee mit dem Orangensaft. Schmeckt man die fruchtige Note nachher stark raus? Oder ist die Menge zu gering? Werde ich aber definitiv auch mal ausprobieren.

    • volker.graubaum

      Hallo Domnik,

      es kommt nur sehr dezent durch. Wenn ich mit HVT oder längeren Gärzeiten arbeite wird es noch intensiver, aber die Menge soll sich immer im Hintergrund halten und nur ein wenig Aroma bringen.

      Gruß Volker

  10. Oh wie gut! Ich hab ihn ja schon auf Instagram bewundert, deinen tollen Burger! Ist dir wirklich super gelungen und auch mit astreiner Krume!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • volker.graubaum

      Vielen Dank liebe Eva,

      den Burger werde ich demnächst nochmal ausführlicher präsentieren.

      LG Volker

  11. Hey Volker,
    ich kann mich den anderen nur anschließen! Perfekte Exemplare hast du da gebacken! Aber gut, wenn du nicht, wer dann 😉 ? Und in deiner neuen Küche macht das Backen wahrscheinlich gleich doppelt so viel Spaß.
    Liebe Grüße
    Tina

  12. Was für eine tolle Farbe deine Buns haben!
    LG Caroline

  13. Pingback: Orangen-Möhren Frühstücksbrötchen | volkermampft

Schreibe einen Kommentar zu volker.graubaum Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.