Japanische Hackbaellchen-Niku-dango- in Suess-Saurer Sosse

Japanische Hackbällchen (Niku-dango) in Süß-Saurer Soße

Heute gibt es Mal wieder Hackbällchen. Und zwar eine richtig leckere japanische Variante. Die Niku-dango können super überzeugen und die japanische Variante der Süß-Sauren Soße hat auch nichts mit der chinesischen Variante zu tun, sondern ist sehr dezent mit Sojasauce zubereitet.

Mit den japanischen Hackbällchen setze ich meine Reihe von internationalen Hackbällchen Rezepten fort, welche ich im Rahmen der kulinarischen Weltreise gekocht habe, die im September in Japan gestoppt hat.

Das Rezept basiert auf einem Rezept von Yumiko auf ReceipeTin Japan, welches offensichtlich die Grundlage für viele weitere Rezepte im Netz ist. (Leider ohne Erwähnung).

Sie erklärt auch gut, warum Niku-dango häufig aus Schweinfleisch ist, aber es eben nicht sein muss.

Dazu gibt es bei ihr 2 Soßenvarianten. Ich habe nur eine gemacht, aber leicht verändert. Die größere Ähnlichkeit ist da eher mit der Süß-Sauren Soße (amazu-an), aber meine ist doch noch süßer und weniger Sauer. Als Beilage gab es Reis und die leckeren Gebackene Aubergine mit Ingwer-Sojasauce – ein einfaches japanisches Rezept.

Aber kommen wir zum Rezept

Ingredients

  • 500gr gemischtes Hack
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 1/2 TL geriebener Ingwer
  • 1 TL Sake
  • 1 TL Mirin
  • 1 TL Soja Sauce
  • 1 Ei
  • 1 EL Stärke
  • Salz zum Abschmecken

Die Zwiebeln sehr klein schneiden und bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Etwas abkühlen lassen und dann alle Zutaten vermischen. Normalerweise verwende ich immer selbstgemachte Semmelbrösel, in diese Bällchen gehört zum “andicken” allerdings Stärke. Dadurch werden die Hackbällchen deutlich weicher als üblich.

Also alle Zutaten gut durchkneten und in kleine Bällchen formen. Diese in reichlich Fett braten (fast frittieren) und zur Seite stellen. Dann macht Ihr Euch an die Soße. Von der habe ich deutlich mehr gemacht, als üblich ist, aber ich liebe Soßen und zum Reis wollte ich ein wenig mehr haben. Wer die Hackbällchen als Snack möchte, der kann die Menge der Soße knapp halbieren.

Zutaten Japanische Süß-Saure Soße

  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Mirin
  • 1,5 EL Sake
  • 1,5 EL Reis Essig
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Stärke
  • knapp 100 ml Wasser

Alle Zutaten bis auf die Stärke und das Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Stärke im kalten Wasser auflösen und unter Rühren zur Soße geben. Wenn die Soße gut angedickt ist, gebt Ihr die Hackbällchen dazu. Vorsichtig aber gründlich umrühren, sodass alle Bällchen gut mit Soße mariniert sind. Noch einmal aufkochen und direkt pur oder mit Reis genießen.

Da die Bällchen sehr weich sind, solltet Ihr beim Umrühren vorsichtig sein.

Mögt Ihr Hackbällchen auch so gerne wie wir? Selbst Kinder lieben den ungewohnten, aber halt auch süßen Geschmack dieser Bällchen. Inzwischen haben wir ja schon über 10 Rezepte für Hackbällchen aus aller Welt im Blog. Welche Art mögt Ihr am liebsten? Vielleicht südeuropäisch wie die Klassische Albondigas – spanische Hackbällchen, die Serbische Cevapcici in Tomatensoße – Hackbällchen aus Serbien oder die Domates Soslu Köfte – Türkische Hackbällchen in Tomatensoße? Oder doch lieber nordeuropäisch wie die Königsberger Klopse – der Hackbällchen-Klassiker aus Deutschland, die Schwedische Köttbullar – besser als bei Ikea! oder die Pulpety – polnische Hackbällchen in Dill-Sahne Soße?

Ich kann mich nicht entscheiden, aber ein paar asiatische Varianten hatten wir auch schon. Die Bun Cha – vietnamesische Hackbällchen mit Reisnudeln und Nuoc Cham Sauce oder die Meatball Curry – sri-lan­kische Hackbällchen zum Beispiel

Pinterest-Japanische Hackbaellchen-Niku-dango- in Suess-Saurer Sosse

10 Comments

  1. Ich bin ja der Meinung, Hackbällchen gehen immer und in so ziemlich allen Variationen! Dieses Rezept schreit förmlich danach, einmal ausprobiert zu werden. Ich kann die Aromen beim Anschauen deiner tollen Fotos förmlich riechen. Yummy!!!!

  2. Wow, die Hackbällchen-Sammlung wird wieder größer. Mittlerweile kommst Du wahrscheinlich einmal um die Welt mit Deinen Hackbällchen-Rezepten 🙂 Die japanische Variante gefällt mir dabei sehr gut…oder doch Spanien…oder Türkei…oder…

  3. Yes, Team Hackbällchen! Deine Sammlung kann sich echt sehen lassen und auch die japanische Variante gefällt mit unheimlich gut. Naja, bei der Soße bin ich ja eh gleich dabei. Die schreit förmlich danach, schnellstmöglich nachgekocht zu werden.
    Liebe Grüße
    Simone

  4. Pingback: Korokke コロッケ – japanische Kroketten aus Kartoffeln und gebratenem Hackfleisch – Chili und Ciabatta

  5. Pingback: Enten-Gyoza-Hot Pot – Kamo Gyoza Nabe – Chili und Ciabatta

  6. Ich bin schon immer gespannt, was für ein Bällchen-Rezept du wieder hervorzauberst. Schade, dass keine durch die Leitung passen, ich würde sofort zugreifen!

  7. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Champignon-Tofu-Spieße mit Edamame-Pesto (Japan) | Brittas Kochbuch

  8. Diese Fleischbaellchen sind super gut!!

    LG Wilma

  9. Eine Portion inklusvie der Auberinen zu mir bitte. Es ist kurz vor 13 Uhr und ich habe HUNGER! 🙂

    Liebe Grüße
    Britta

  10. Pingback: Gebackene Aubergine mit Ingwer-Sojasauce – ein einfaches japanisches Rezept

Schreibe einen Kommentar zu Britta Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.