Pulpety - polnische Hackbällchen in Dill-Sahne Soße

Pulpety – polnische Hackbällchen in Dill-Sahne Soße

Die Serie – internationale Hackbällchen – geht in die nächste Runde. Heute gibt es polnische Hackbällchen passend zum Stopp der kulinarischen Weltreise in Polen.

Nach den Domates Soslu Köfte – türkischen Hackbällchen in Tomatensoße und den schwedischen Köttbullar – besser als bei Ikea! nun also das dritte Fleischbällchen Rezept. Wikipedia schreibt, das die Hackbällchen in Brühe gegart werden, die meisten Rezepte im Netz braten die Bällchen vorher an, was ich auch gemacht habe.

Wer kein großer Dillfreund ist, wird mit der polnischen Variante sicher nicht glücklich, alle anderen werden hoffentlich begeistert sein.

Zutaten

  • 500gr gemischtes Hack (Schwein/Rind)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 El Senf (mittelscharf)
  • 1 Ei
  • 50gr geriebenes Altbrot (oder Semmelbrösel)
  • 50ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Für die Soße

  • 0,5 Liter Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 0,5 Liter Wasser
  • 150ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Stängel Dill (feingehackt)
  • 30gr Butter
  • 2 El Mehl
  • Salz, Pfeffer


Zunächst die Hackbällchen formen. Dafür die Zwiebel klein schneiden und für ca. 10min bei mittlerer Hitze glasig braten. In der Zeit die restlichen Zutaten ordentlich durchmischen und am Schluss die Zwiebeln in die Hackmischung geben. Gleichmäßig einkneten und Bällchen formen. Diese kurz anbraten und mit Brühe und dem Lorbeerblatt ca. 10 Minuten köcheln lassen. Wasser nach Bedarf dazu geben. Am Ende der 10 Minuten sollten noch ein ungefähr ein halber Liter Flüssigkeit über sein. Nun nehmt Ihr die Hackbällchen aus der Flüssigkeit und gebt, Milch, Sahne und Dill dazu. Dann dickt Ihr die Soße mit dem Mehl an und schmeckt sie mit Pfeffer und ggf. etwas Salz an. Nochmal alles zusammen mit den Hackbällchen aufkochen, die Butter dazu geben und mit Salzkartoffeln servieren.

Ich war wirklich glücklich, dass ich noch ein paar Bällchen abbekommen habe, da die Kinder überhaupt nicht genug von diesen Hackbällchen bekommen konnten. Und was meint Ihr? Ich bin gespannt, ob Euch die polnische Küche gefällt. Was sind Eure Lieblingsgerichte aus Polen und was sollte ich diesen Monat noch unbedingt ausprobieren? Als Getränk passt übrigens ein leckeres Bier und kalter Wodka hervorragend.

Pintererst - Pulpety - polnische Hackbällchen in Dill-Sahne Soße

29 Kommentare

  1. Neben Dill scheint man in Polen auch Majoran in größeren Mengen zu mögen

  2. Hallo Volker, ich bin gar nicht so ein Fan der polnischen Küche, aber Hackbällchen gehen immer. Und besonders auch Dill. Hmmmm! Könnte ich jetzt auch glatt essen.

  3. Pingback: Polnisches Landbrot - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Dunkles Schlesisches Roggenbrot - Chleba - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Polnischer Kartoffelsalat - Sałatka ziemniaczana - kuechenlatein.com

  6. Pingback: Bigos aus dem Slowcooker - kuechenlatein.com

  7. Pingback: Links am Morgen | Buddenbohm & Söhne

  8. Pingback: Saurer Roggenstarter - Zakwas Żytni - kuechenlatein.com

  9. Pingback: Piegusek - Polnischer Mohnkuchen - food for the soul

  10. Pingback: Piegusek - Mohnkuchen aus Polen - Küchenmomente

  11. Pingback: Kaninchen in Specksauce – Królik w śmietanie z boczkiem – Chili und Ciabatta

  12. Pingback: Rosół - polnische Hühnersuppe | Langsam kocht besser

  13. Also ich liebe Dill. Gerne so ein Tellerchen zu mir 😉

  14. Hey Volker,
    wir sind ja große Fleischbällchen-Fans (vor allem der Köttbullar, weißte ja 😉 ), deshalb freue ich mir sehr über dein Rezept. Dill mag ich ja total gerne, deshalb kann das nur gut schmecken…
    Liebe Grüße
    Tina

  15. Die sehen fantastisch aus. Und in der Kombination mit Dillsoße sicher auch ein Gaumenschmaus. LG Conny

  16. Hackbällchen sind in wohl in jedem Land zurecht sehr beliebt. Die Dill-Sahne-Sauce schmeckt bestimmt gut dazu!

  17. Hackbällchen liebe ich, allerdings gehöre ich jetzt wohl doch zu dehnen die Dill nicht mögen, ich nehme dann die Dillfreie Variante 😉

  18. Pingback: Polnische saure Suppe - Żurek - kuechenlatein.com

  19. Ich mag Hackbällchen total gerne, egal ob mit oder ohne Dill. Ich bin schon gespannt, wo die Hackbällchenreise das nächste Mal hingeht…
    Liebe Grüße

  20. Pingback: Polnischer Schokokuchen - Küchentraum & Purzelbaum

  21. Pulpety erinnert mich vom Namen her erstmal an die italienischen Polpette.

    Mein Mann liebt ja Hackbällchen sehr, ich eigentlich auch.

    Dill mag ich auch, aber eher in Verbindung mit Gurke oder Fisch.

    Was gab‘s denn bei Euch außer Kartoffeln als Beilage?

    Liebe Grüße
    Britta

  22. Hachbällchen und Dillsauce! Ich liebe beides und würde am liebsten gleich losgabeln!
    Liebe Grüße
    Simone

  23. Hach, das sollte natürlich Hackbällchen heißen. Ich hab mich mal wieder vertippt. Wobei Hach es schon auch trifft. Ich esse die Dinger zu gerne!

  24. Ich liebe Dill! Diese Bällchen sind meine….

  25. Hallo Volker,
    als Dillliebhaber und Neuentdecker der polnischen Küche, „musste“ ich ja quasi dieses Rezept nachkochen. Unsere Polpety sind auch sehr lecker geworden. Meine Version habe ich etwas leichter gemacht. Gerade sind wir aus dem Polenurlaub zurückgekehrt. Dort haben wir sie allerdings nirgendwo auf der Speisekarte entdeckt. Sonst hätte ich sie glatt im Original probiert.
    Viele Grüße
    Steffi

    • volker.graubaum

      Hallo Steffi,

      das passte ja super mit der Weltreise diesen Monat. Ich habe die leider auch nicht in den verschiedenen Restaurants entdeckt. Ist wohl eher Hausmannskost wie bei Großmuttern.

      Schöne Grüße
      Volker

  26. Das klingt ganz fantastisch! Bin nämlich großer Fan von Hackbällchen und von Dill 🙂
    Die Kombination stelle ich mir sehr lecker vor!

    💚
    Michelle

  27. Oh wie lecker! Und so gut fotografiert. Bekomme gerade Hunger 😉

  28. Pingback: Tomatensuppe polnische Art – magentratzerl.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.