Gebackene japanische Aubergine mit Ingwer-Sojasauce

Gebackene Aubergine mit Ingwer-Sojasauce – ein einfaches japanisches Rezept

Heute gibt es mal wieder ein sehr einfaches Rezept für Euch. Und zwar leckere japanische Aubergine. Für alle Auberginenfans eine tolle Sache. Ihr könnt die Auberginen mit Reis als Donborri essen, oder auch als Vorspeise oder Gemüsebegleitung zu anderen Gerichten.

Bei uns gab es sie zu den japanischen Hackbällchen mit Reis, die ich für die kulinarische Weltreise nach Japan ebenfalls noch verbloggen werde.

Wie angekündigt, ist das Gericht einfach und bis auf etwas Wartezeit auch schnell gemacht. Simone von Zimtkringel und Wilma von Pane-Bistecca haben für die Weltreise ebenfalls Aubergine gemacht, aber als Nasu Dengaku – mit Miso glasierte Auberginen bzw. Nasu Dengaku japanische Miso Auberginen. Meine Variante kommt ohne Miso aus und die Zutaten sind damit wirklich in jedem Asia Laden verfügbar. Ich weiß, dass ich für die Ayurvedische Kokossuppe mit geröstetem Blumenkohl, Kurkuma & Miso – nachgekocht schon etwas suchen musste, bis ich die Misopaste gefunden habe.

Gebackene Aubergine mit Ingwer-Sojasauce

  • 2-3 Auberginen (ca. 600gr)
  • 3-4 El Stärke
  • 5 El Sojasauce
  • 4 El Mirin
  • 2 El Sake
  • 1 El Reisessig
  • 1 El geriebenen Ingwer
  • Optional auch nie Knoblauchzehe
  • Salz
  • 200ml neutrales Öl


Ihr startet mit der Aubergine, die ihr in Scheiben schneidet und von beiden Seiten gut salzt. Dann auf Küchenpapier legen und von oben ebenfalls abdecken. Für eine gute halbe Stunde einwirken lassen und dann abspülen. Dadurch werden die Bitterstoffe aus der Aubergine gezogen und sie schmeckt später besser. Für Pasta oder ähnliches muss man das Salz nicht unbedingt abspülen, aber mit der Sojasauce wird er hier sonst zu salzig. Ich finde das auch Knoblauch gut dazu passt, aber viele Rezepte im Netz kommen ohne aus.

Nun die Auberginenscheiben mit Stärke “panieren”. Die Oberfläche sollte von beiden Seiten dünn mit Stärke bedeckt sein, bevor Ihr die Aubergine im heißen Öl ausbackt.

Ich habe das nacheinander in einem kleinen Topf gemacht, so braucht man nicht zu viel Öl.

Aus dem Topf kommt die Aubergine dann in eine Pfanne und kann dort noch etwas weiter braten, während Ihr die nächste Ladung Aubergine ausbackt. In der Zeit mischt Ihr auch alle Zutaten für die Soße zusammen. Diese dann gleichmäßig über die Auberginen verteilen, sodass alle Scheiben auch genug Soße abbekommen. Noch etwas weiter braten, bis eine leichte Karamell Schicht entsteht und genießen.

Die Aubergine war wirklich ein echtes Highlight, nachdem ich so wenig zum Kochen und auch bloggen komme. Dass ich Aubergine liebe, habt Ihr ja schon einige Mal mediterran sehen können. Asiatische Varianten werden wohl noch einige folgen müssen. Solange kann ich Euch aber auf jedenfall noch die Auberginen Stulle mit Büffelmozzarella, die Parmigiana di Melanzane – Auberginen-Lasagne Low Carb & ohne Fleisch und die Nudeln mit Salsiccia-Auberginen-Soße empfehlen. Wobei auch die Aubergine mit Chermoula, Bulgur und Joghurt und die beiden Dips Melitzanosalata – griechischer Auberginen-Dip und Baba Ghanoush mit Koriander – israelische Auberginenpaste toll sind.

Pinterest-Gebackene japanische Aubergine mit Ingwer-Sojasauce

12 Comments

  1. Pingback: Kürbisgemüse auf Japanische Art – Kabocha no Nimono

  2. Pingback: Teriyaki Lachs mit Sesam – einfaches schnelles Gericht aus Japan

  3. Pingback: Okonomiyaki – herzhafte japanische Pfannkuchen

  4. Pingback: Heilbutt Filet à la Miso Glazed Seabass

  5. Pingback: Japanische Hackbällchen (Niku-dango) in Süß-Saurer Soße

  6. Hm, mit Auberginen konnte ich mich bisher noch nicht so richtig anfreunden – irgendwie habe ich wohl noch nicht die richtige Zubereitungsart gefunden. Vielleicht passt diese hier, muss ich direkt mal ausprobieren. Sieht auf jeden Fall sehr köstlich aus. Die Japanischen Aromen sind ja oft eine regelrechte Geschmacksexplosion.

  7. Auberginen sind ein oft verkanntes Gemüse. Und mit Sojasauce stelle ich mir das sehr köstlich vor.

  8. Pingback: Korokke コロッケ – japanische Kroketten aus Kartoffeln und gebratenem Hackfleisch – Chili und Ciabatta

  9. Pingback: Enten-Gyoza-Hot Pot – Kamo Gyoza Nabe – Chili und Ciabatta

  10. Gebraten liebe ich Auberginen! Und mit der würzigen Sauce stelle ich sie mir ganz formidabel vor 🙂

  11. ICH als Auberginoholic stehe grad mit dem Teller bereit!!!!

    LG Wilma

  12. Ich liebe Auberginen, kann aber meine bessere Hälfte damit jagen. So schön es ist, dass diese Hälfte schon seit fast zwei Jahren im Heimbüro sitzt, manchmal wünsche ich mir meine Solomittagessen mit meinen Lieblingszutaten bzw. -gerichten zurück. *lach*

    Liebe Grüße
    Britta

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.