48 Stunden in Palma de Mallorca

Wie ja schon geschrieben, waren wir gerade in Palma um das TYPO3camp Mallorca vorzubereiten. Da ich inzwischen bestimmt schon das 10-12 mal dort war, hier eine kurze Zusammenfassung wie man Palma am besten im Schnelldurchlauf genießt. Wer am Wochenende reist, Zeit hat und Geld sparen möchte, kann auch noch eine Nacht ranhängen, da der Rückflug montags früh häufig sogar mit Hotel günstiger ist, als Sonntagabend. Dann könnt Ihr den Sonntag am besten für einen Ausflug nutzen, da die Geschäfte in Palma sonntags überwiegend geschlossen sind. Das gilt insbesondere auch für das Simply Fosh.

Je nach Motivation kann man nach Ankunft in Palma für ca 20 € mit dem Taxi in die Stadt fahren oder für 2,50 € pro Person mit dem Bus. Letzteres ist relativ bequem, und wenn man nicht zu lange warten muss, auf jedenfall eine akzeptable Alternative.

Nach dem Checkin im TYRP Palma, stärkt man sich am besten im Tast (2x in Palma). Spannende warme und kalte Pinchos oder Tapas bei einem Glas Rotwein sind der perfekte Start in den Kurzurlaub. Nach dem Essen geht es dann weiter ins Ginbo um eine von 130 Ginsorten zu probieren. Bei einem schönen Gin-Tonic können die nächsten Tage geplannt werden.

Der nächste Tag beginnt nach einem schönen Frühstück mit dem Besuch der Kathedrale. Beim gemütlichen Spaziergang dorthin fängt man die Sonnenstrahlen auf, und einen Zwischenstop kann man im Cappuchino machen. Das “sehen und gesehen werden”-Spielchen funktioniert hier fast genauso gut wie in München oder Düsseldorf. Nach der Kathedrale geht es durch die kleinen Gassen zurück in Richtung des Mercat d’Olivier. Die großartige Markthalle mit unglaublich frischen Produkten ist der perfekte Ort um Appetit zu bekommen und diesen auch gleich zu stillen. Nach dem man die Fischhalle genoßen hat, kann man sich dann entweder direkt an einem der Tapas-Stände in dieser stärken oder geht lieber in die Haupthalle und genießt großartigen Schinken und Käse an den Schinken-Ständen. Natürlich geht auch beides, da man durch die Portionsgröße genug probieren kann. Gestärkt geht es nun zum Strand von Palma.

Strand in Palma
Strand von Palma

An der Promenade kann man gemütlich die Sonne genießen. Ein entspanntes Getränk nimmt man dann entweder in dem ruhigen El Molino oder in dem schickeren Nassau Beach. Ab Mai sollte man am besten ein Handtuch und Badesachen dabei haben, davor kann man einfach so den Nachmittag in der Sonne verbringen.

Abends geht es dann in das eher rustikale Celler Sa Premsa und je nach Lust und Laune kann man dann in der Altstadt rund um die Kathedrale entspannt etwas trinken, oder man geht in einen der angesagten BeachClubs direkt am Hafen.

Der nächste Vormittag beginnt dann mit einer ShoppingTour. Die kleinen Gassen verbergen viele großartige Läden. Am besten reist man mit leeren Koffern an. Ob Schokolade, Gebäck oder Schinken, die Möglichkeiten sind vielfälltig und man staunt, was man alles essen und probieren möchten. Jedoch sollte man vormittags nicht zuviel essen, denn zum Mittag geht es dann ins Simply Fosh (reservieren), ein gehobenes 3 Gänge-Menu für gerade einmal 20 €. Wir waren begeistert.

Schweinefilet im Fosh
Schweinefilet in Estragonkruste mit Kartoffelragout und Kohlrabi
Pilzlasagne im Fosh
Offene Lasagne mit Pilzen, Zitronenthymian und Trüffelschaum

Den Nachmittag kann man dann bei einem Café in der Bar Christal (von 1930) am Placa de Espanya ausklingen lassen, bevor man sich wieder auf dem Weg zum Flieger macht.

3 Kommentare

  1. Ah, sehr schöner Bericht! Jetzt hab ich noch mehr Lust darauf, Mallorca mal endlich kennen zu lernen! Danke!

  2. Pingback: Einfache Lammkeule auf mediterranem Gemüse | volkermampft

  3. Oh, die Markthalle wäre interessant gewesen. Der Bericht kommt zwei Wochen zu spät. :o)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*