Leckeres Weizen-Dinkel Toast

Da ich ja gerade wie wild backe, kam mir das Blog Event „TOAST“ auf „kochtopf.me“ gerade recht. Gastgeberin ist Ingrid von Auchwas.

Als Idee wollte ich sofort ein paar Varianten des Egg Benedict machen. Dafür musste natürlich ein selbstgemachtes Toastbrot her. Wenn man sich ein wenig mit backen und längerer Teigführung beschäftigt, bleiben nicht so viele Rezepte über und man stolpert immer wieder über das Amerikanische Buttertoast von Valesa im Blog Brotbackliebe … undmehr. Nachdem ich dieses bereits getestet hatte und es mir sehr gut gefiel, habe ich mich an diesem Rezept orientiert. Ich wollte es etwas kräftiger haben, jedoch ohne gleich in Richtung Vollkorn oder 100% Dinkel zu gehen. Die Basis ist aber nicht zu übersehen.

Mit dem Teig lässt es sich sowohl abends als auch morgens gut starten. Je nachdem wann Ihr beginnt, solltet Ihr ca. 14-18 Stunden Zeit einplanen (Der Vorteig kann ruhig ein paar Stunden länger stehen, wenn Ihr abends anfangt).

Ich habe am Vorabend den Vorteig gemacht.

Vorteig

  • 110gr 550 Weizenmehl
  • 90gr Wasser
  • 2gr Hefe

Alle Zutaten kurz gut durchmixen und in einer Schüssel über Nacht an einem warmen Ort gehen lassen.

Ebenfalls am Vorabend „füttert“ Ihr den Lievito Madre (LM).

LM Auffrischung

  • 40gr LM aus dem Kühlschrank
  • 40gr 550 Weizenmehl
  • 20gr Wasser

Auch hier wieder alle Zutaten kurz gut durchmixen und in einem Glas über Nacht an einem warmen Ort gehen lassen.
Wenn Ihr morgens anfangt, sollten Vorteig und LM so 6-8 Stunden Zeit bekommen. Insbesondere abhängig davon, wie triebstark Euer LM ist.

Am nächsten Morgen dann den eigentlichen Teig machen.

Zutaten Hauptteig

  • Vorteig
  • LM Ansatz
  • 270gr Weizenmehl 1050
  • 200gr Dinkelmehl 650
  • 200gr Buttermilch
  • 110gr Milch
  • 5gr Hefe
  • 10gr Salz
  • 50gr Butter
  • 20gr Zucker

Dafür alle Zutaten, bis auf die Butter und den Zucker, 5 Minuten bei kleiner Stufe und 5 Minuten auf größerer Stufe kneten. Ich nehme dafür Stufe 2 und 5 bei der Kitchen Aid. Währenddessen den Zucker in der Butter auflösen und bei ca. 30°C, nach dem 10 minütigen Kneten, langsam zum Teig geben. Bis die gesamte Butter eingeknetet ist, dauert es nochmal ca. 2-3 Minuten.

Danach kommen 4 Stunden warme Stockgare in einer geölten Form. Den Teig in der ersten Stunde 3 mal dehnen und falten. Nach den 4 Stunden in eine mit Butter gefettete Kastenform geben, und für 90 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen. Nun in den 200°C heißen Ofen geben und kräftig schwaden. Nach 20 Minuten den Dampf ablassen und bei 180°C ca. 35 Minuten fertig backen.

Als Ergebnis bekommt Ihr ein tolles leckeres Toastbrot, welches sich hervorragend für herzhafte Kombis eignet, aber auch noch nicht zu kräftig für ein süßes Marmeladenbrot ist.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren Toast-Ideen? Dann schaut doch einfach nach dem 15.1. mal bei Kochtopf.me rein oder stöbert jetzt schon in den Kommentaren.

Blog-Event CXLVIII - Toast (Einsendeschluss 15. Januar 2019)

3 Kommentare

  1. Lieber Volker, ein gutes Brot braucht Weile und wenn es ein Toastbrot ist und das hast Du hier wunderbar gemacht. Das Rezept nehme ich sehr gerne mit. DANKE, dass Du dabei bist.

  2. Pingback: 125 Jahre Toast Egg Benedict – das perfekte Frühstück in 3 Variationen | volkermampft

  3. Pingback: Weizentoast nach dem Salz-Hefe-Verfahren – Synchronbacken 33 | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.