Truthahn Burger mit Kürbis & Cranberry-Bacon Jam

Truthahn Burger mit Kürbis & Cranberry-Bacon Jam

Dieser Burger ist der perfekte Herbstburger und gleichzeitig ein kleines Thanksgiving Menü auf dem Teller. Alle wichtigen Zutaten werden hier zu einem Hochgenuss kombiniert.

Auf der Suche nach Feiertagsrezepten aus der ganzen Welt sind wir heute in die USA gereist und haben uns mal Thanksgiving vorgenommen. Auf der Suche nach alternativen zum ganzen Truthahn (in Deutschland eher Pute genannt) bin ich natürlich auch bei Gabi von USA Kulinarisch vorbeigekommen. Sie stellt dort ebenfalls einen Thanksgiving Burger vor. Ein wenig weiter gesucht, kommt dieser in der Tat öfter auf den Tisch, da man keine Großfamilie braucht, um die Zutaten spannend zu kombinieren.

So richtig überzeugen konnte mich allerdings kein Rezept, insbesondere da ich kein Hack verwenden wollte. Kurz habe ich an Pulled Turkey gedacht, habe mich dann aber doch für ein Putenschnitzel als Fleischauflage entschieden.

Dann sollte noch Kürbis zum Einsatz kommen und Gabi sagt Zwiebeln, Cranberrys, Thymian und Salbei gehören auch dazu.

Daraus geworden ist ein Burger mit Kürbis-Ricotta Creme, Blattspinat als Salat, Kürbis-Spalten aus dem Ofen, das Schnitzel mit Camembert (wobei hier ein kräftiger Bergkäse auch passt), frittierter Salbei und die Bacon Jam.

Das Ganze auf meinen Lieblingsbuns, den leckeren Brioche-Burger-Buns – ganz einfach ohne kneten.

Truthahn Burger mit Kürbis

  • 1kg Kürbis
  • 600g Putenschnitzel
  • 200g Camembert
  • 125g Ricotta
  • frischer Thymian
  • frischer Salbei
  • 20ml Orangensaft
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Für den Burger startet Ihr mit dem Kürbis.

Diesen halbiert, in Spalten schneiden und auf ein Blech legen. Von beiden Seiten salzen und pfeffern und dann großzügig Thymian und Salbeiblätter über den Kürbis verteilen. Zuletzt noch Olivenöl auf den Kürbis geben und bei 200° für 20 Minuten backen.

Während der Kürbis im Ofen ist, macht Ihr Euch an die Zwiebel-Bacon-Cranberry Marmelade.

Cranberry-Bacon Jam

Cranberry-Bacon Jam

  • 400g Zwiebeln
  • 200g Speck (durchwachsen)
  • 125g Cranberrys
  • 50g Whiskey
  • 25g Apfelessig
  • 100g Ahornessig
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL scharfes Paprikapulver

Dafür zunächst den Speck in kleine Würfel schneiden und anbraten. Die kleingeschnittene Zwiebel dazu geben, solange braten, bis sie eine schöne Farbe bekommen haben. Währenddessen die Cranberrys klein hacken und dann dazu geben. Nun alles mit dem Whisky ablöschen. Kurz köcheln lassen, dann den Apfelessig und den Ahornsirup dazu geben. Mit den Gewürzen abschmecken und langsam vor sich hin köcheln lassen.

Indessen geht es an die Kürbiscreme, welche auf den Boden des Burgers kommt. Dafür 350g des Kürbis (die nicht so schönen Spalten/Stücke) mit dem Ricotta vermischen, etwas frischen Thymian und die Salbeiblätter aus dem Ofen dazu geben und mit einem Stabmixer pürieren. Kräftig salzen, einen Schuss Orangensaft dazu geben und mit Paprikapulver abschmecken. Wer etwas Schärfe mag, nimmt scharfes Paprikapulver, das gibt dem ganzen noch etwas mehr Pep.

Jetzt könnt Ihr auch schon das Fleisch braten. Dafür vorher den Camembert in Scheiben schneiden. Im Öl der Pfanne erstmal ein paar (12 Stück) Salbeiblätter frittieren, dann den restlichen Thymian in die Pfanne geben, damit das Öl etwas Geschmack annimmt und die gesalzen Putenschnitzel braten. Nach dem Drehen, direkt den Camembert auf dem Schnitzel verteilen und in der Pfanne mit Deckel fertig garen

Für etwas mehr Crunch, könnt Ihr auch noch ein paar Scheiben Speck extra braten.

Nun noch schnell den Spinat waschen und dann heißt es anrichten.

Die Buns aufschneiden, unten mit der Kürbiscreme bestreichen und noch einen Löffel Bacon Jam dazu geben. Den Blattspinat als Salat darauf geben, darauf 2 Kürbisspalten legen und die Salbeiblätter und mit dem Fleisch abschließen. Auf den Deckel ein Esslöffel Bacon Jam geben, zuklappen und genießen.

Wir waren sehr begeistert, und so ein Thanksgiving Burger sollte es viel öfter geben.

Jetzt bin ich aber gespannt, welche Rezepte die anderen Mitreisenden noch herausgesucht haben und im nächsten Monat geht die kulinarische Weltreise dann auch schon weiter nach Nepal.

Für alle Kürbisfans habe ich aber vorher noch was. Ihr solltet unbedingt die Gebratene Gnocchi auf Kürbiscreme mit Kürbisspalten probieren und eine ganze Rezeptsammlung mit Kürbis Gerichten habe ich Euch auch schon erstellt. Als “Nachtisch” gab es heute übrigens den Polnischer Babka – Hefekuchen zum Osterfest.

Pinterest - Truthahn Burger mit Kuerbis - Cranberry-Bacon Jam

10 Comments

  1. Dein Burger sieht ganz schön verlockend aus!

  2. Pingback: Türkische Hochzeitssuppe | Düğün Çorbası – magentratzerl.de

  3. Das Rezept werde ich mir merken und ebenfalls mal zubereiten! Die Burger-Fans sind in unserer Familie zahlreich.

  4. sehr köstlich!!
    Auch hier gibt es Burger Liebhaber, das ist genau nach unserem Geschmack!

  5. Zum Reinbeißen sieht der aus! Unglaublich verlockend!

  6. Pingback: Panettone, keine Weihnacht ohne! – Panettone, no Christmas without it! – Pane Bistecca

  7. Now we’re talking!! Hierher bitte damit!

    LG Wilma

  8. Pingback: Krollkuchen - Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt - Bistro Global

  9. In Deinen Thanksgiving-Burger könnte ich jetzt auch reinbeißen, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.

  10. Pingback: 21 Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt – festliche Rezepte für jeden Anlass

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.