Fisch süß-sauer - der chinesische Klassiker

Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders

Der letzte Stop des Jahres mit der kulinarischen Weltreise ist China. Unzählige Gerichte und Regionalküchen machen aus China ein kulinarisches Paradies. Und trotzdem gibt es in Deutschland bzw. Europa kaum ein Gericht, was so sehr mit der chinesischen Küche verbunden ist, wie die vielen süß-sauren Gerichte.
Ob Hähnchen, Schwein oder Ente, eigentlich überall bekommt man die Einheitssoße über qualitativ mittelmäßiges Fleisch gekippt.

Wobei überall gelogen ist. Zum Glück gibt es zahlreiche Chinesen die süß-sauer entweder nicht auf der Karte haben, oder als sehr frische, schmackhafte Variante. Denn die süß-saure Küche ist keine europäische Erfindung, sondern lediglich die Art und Weise, wie die Soße hier zubereitet wird.

Mein Ziel war nun eine leckere Variante für den Hausgebrauch zu zaubern. In wie weit sie nun irgendwas mit einer in China zu bekommenden süß-sauren Soßen zu tun hat, müssen mir Chinesen oder China-Touristen erzählen. Ich fand sie sehr lecker, aromatisch und garantiert frei von extra zugegebenem Glutamat.

Fisch süß-sauer - der chinesische Klassiker

Die Soße gab es zu einem tollen Lengfisch, der ebenfalls süß-sauer eingelegt wurde.

Zutaten Fisch

  • 800gr fester Fisch z.B. Lengfisch
  • 2 Bio-Zitronen
  • 2 EL Honig
  • 75 ml Sojasauce

Abrieb und Saft der Zitronen mit dem Honig und der Sojasauce vermischen. Den Fisch in Stücke schneiden und mit der Mischung für 1-2 Stunden marinieren. Im Anschluß den Fisch mehlieren und zur Seite stellen.

Zutaten Sauce

  • 3-4 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Äpfel, Granny Smith
  • 2 Paprikaschoten
  • 2 EL Brauner Zucker
  • 75gr Tomatenketchup
  • 75gr Austernsauce
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Reiswein
  • 1 Bio-Orange
  • Rest der Fischmarinade
  • bis zu 300 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Sesamöl
  • optional 1 Chili

Zunächst die Möhren in Scheiben schneiden und 10 Minuten dünsten.

In der Zeit die Zwiebel und den Knoblauch fein schneiden, den Ingwer reiben und diese drei Zutaten zur Seite stellen. Außerdem die Paprika und den Granny Smith in mundgerechte Stücke schneiden und die Orangenschale reiben.

Wenn die Möhren soweit sind, etwas Öl (z.B. Erdnussöl) erhitzen und die Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Wer gerne Schärfe in der Soße mag, kann noch eine Chili mit dazu geben.

Nun Zucker in die Pfanne geben, kurz karamellisieren lassen und mit dem Ketchup, Austernsauce, Reisessig, Reiswein, Fischmarinade und dem Saft der Orange ablöschen. Möhren, Paprika, Apfel und die Orangenschale dazu geben, sowie etwas Brühe. Während die Soße köchelt, immer wieder Brühe dazu geben. Die Soße sollte flüssig sein, aber trotzdem eine sämige Konsistenz haben. Wer viel Soße mag, kann die ganze Brühe nehmen und sie mit etwas Stärke abbinden. Zum Schluß noch das Sesamöl zum abschmecken dazu geben. Sollte etwas Salz fehlen, noch mit Sojasauce nachwürzen.

Zum Schluß den Fisch anbraten bzw. durchbraten. Je nach dem, welchen Fisch Ihr verwendet, könnt Ihr ihn in der Soße durchziehen lassen. Der Fisch wird aromatischer, allerdings besteht die Gefahr, dass er beim Umrühren zerfällt. Das Ganze klassisch mit Reis servieren.

Pinterest Fisch süß-sauer - der chinesische Klassiker

33 Kommentare

  1. Es steht und fällt ja immer alles mit den Zutaten und dem Können des Kochs. Als Norddeutsche liebe ich süß-sauer ja eh

    • volker.graubaum

      Hallo Ulrike, auf jedenfall hängt es von den beiden Punkten ab, ich fürchte aber speziell bei diesem Gericht haben die Esser aber auch größeren Einfluss genommen.

      Bin gespannt wie Dir dieses Rezept schmeckt.

      Schöne Grüsse
      Volker

  2. Pingback: Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Maronen - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Scharfe Blumenkohlsuppe mit Glasnudeln - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Sellerie-Salbeisuppe mit Hafer - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Chinesische Gemüsebrühe - kuechenlatein.com

  6. Pingback: Chinesisch kochen – Putenfleisch mit Ingwer aus dem Wok

  7. Suess-sauer ist ja erst wegen der Touristen bekannt in China. Deine Variante kann es mit jedem Restaurant hier aufnehmen!!

    LG Wilma

  8. Pingback: Nian Wuhuarou – Klebriger Schweinebauch – Sticky Chinese Pork Belly – Pane Bistecca

  9. Pingback: Dou Fu Pao – Knuspertofu mit Knoblauch und Salz – Crispy fried Tofu with Garlic and Salt – Pane Bistecca

  10. Pingback: Sai Mai Lou – Kokosnuss-Sago Suppe – Chinese Dessert – Coconut Sago Soup – Pane Bistecca

  11. Pingback: Chinesische Salzwasser Garnelen – Chinese Saltwater Shrimps – Pane Bistecca

  12. Pingback: Yu Xiang Qie Zi – Sichuan Eggplants – Nach Fisch duftende Auberginen – Pane Bistecca

  13. Pingback: Pfannengerührter Gai Lan – magentratzerl.de

  14. Pingback: Pfannengerührte Reiskuchen mit Pak Choi, getrockneten Shrimps und Rührei – magentratzerl.de

  15. Die Küche in den chinesischen Restaurants hier bei uns ist sowieso ziemlch eingedeutscht. Ich finde das aber auch gar nicht schlimm, wird in anderen Ländern mit der deutschen Küche doch ebenso gemacht. Ist halt Fusion 😉

    • volker.graubaum

      Hallo Cornelia,

      yeap, schlimm ist es nicht, und wäre es nicht passiert, hätte wir vermutlich insgesamt keine so internationale Küche.

      Ich freue mich aber auch, das man immer mehr „authentische“ Küche bekommt.

      LG Volker

  16. Das ist aber sehr viel besser als das, was in den meisten China-Restaurants serviert wird. Besonders die Idee, Fisch zu verwenden gefällt mir.

  17. Lieber Volker,

    das ist mal eine feine Abwechslung des deutsch-chinesischen Traditionsgerichts. Fisch süß-sauer klingt jedenfalls sehr lecker.

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch
    Britta

  18. Fisch hatte ich bei chinesischer Küche überhaupt nicht auf dem Schirm…
    Liebe Grüße
    Katja

    • volker.graubaum

      Hallo Katja,

      je nach Region ist Fisch wohl sehr verbreitet in der chinesischen Küche.

      LG Volker

  19. Pingback: Rotgeschmorter Schweinebauch mit Eiern aus Shanghai – shang hai hong shao rou – Chili und Ciabatta

  20. Pingback: Huhn nach Naxi-Art mit Chili, grünem Paprika und Erdnüssen – Chili und Ciabatta

  21. Pingback: Scharfes Schweinefleisch mit Bambussprossen und Pilzen – Chili und Ciabatta

  22. Wie fein! Das würde ich sehr gern probieren.

    • volker.graubaum

      Sorry leider schon aufgegessen 🙂 Aber zum Glück ist es ja ganz einfach nach zu kochen.

      LG Volker

  23. Pingback: Auf nach China – der Dezemberstop der kulinarischen Weltreise | volkermampft

  24. Pingback: Gebackenes Schweinefleisch süß sauer - Brotwein

  25. Das kann ich mir gut vorstellen! Ich glaube, Fisch süß-sauer war auch in dem China-Kochbuch. Lieben Gruß Sylvia

    • volker.graubaum

      Hallo Sylvia, yeap ich mag die asiatische Küche mit Fisch insgesamt sehr gerne.

      Schöne Grüße
      Volker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.