Meat Pies - australische Klassiker mit Hähnchen, Cranberries und Macadamia Nüssen

Meat Pies – australischer Klassiker mit Hähnchen, Cranberries & Macadamia

Meat Pies sind der Klassiker in Australien und gibt es dort in allen möglichen Varianten. Wir haben unser Meat Pies mit Hähnchen, Cranberrys und Macadamia Nüssen etwas ausgefallener zubereitet.

Selber war ich leider noch nicht in Australien, aber die kulinarische Weltreise stoppt diesen Monat in Australien und last Minute kann ich doch noch ein Rezept beisteuern. Kein leichtes Unterfangen, denn es gibt fast keine typischen Gerichte und etwas Abwechslung sollte ja dabei sein. Von den wenigen bekannten bzw. typischen Gerichten die Meat Pies am Variantenreichsten, auch wenn sie häufig mit Hackfleisch gemacht werden.

Beim Recherchieren bin ich irgendwo auf die Kombi Hähnchen und Cranberries gestoßen. Zwar habe ich das Rezept nicht wieder gefunden, fand die Idee aber trotzdem super. Ergänzt habe ich sie mit Macadamia Nüssen. Wie ich inzwischen herausgefunden habe, die einzige international relevante Nutzpflanze aus Australien.

Aber kommen wir zum Rezept. Für die Meat Pies könnt Ihr einen normalen Tarte Teig nehmen. Ich habe ihn wie folgt gemacht:

Meat Pie Teig

  • 300 Mehl
  • 120 Wasser
  • 60 Butter
  • 3gr Salz
  • 3gr Zitronensaft
  • 1 Eigelb
  • 20ml Milch
  • 10gr Stärke


Alle Zutaten, außer das Ei, die Milch und die Stärke, vermischen und kneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig nicht zu lange kneten, damit er sich später auch gut ausrollen lässt. Ei, Milch und Stärke vermischen und später als Glanzstreiche einsetzen.

Meat Pie Füllung

  • 300gr Hähnchenbrust
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 60gr Cranberrys
  • 90gr Macadamia Nüsse
  • 350ml Hühnerbrühe
  • 4-5gr Raz el Hanout (nach Geschmack)
  • Chiliflocken nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer, Paprika mild zum Abschmecken
  • 3-4 EL Stärke zum andicken

Zunächst Hähnchen, Zwiebel und die Möhre in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel als erstes bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn sie eine schöne Farbe bekommen hat, Platte etwas hochdrehen und Möhren und das Hack dazu geben. Kurz von allen Seiten kräftig anbraten und mit der Brühe ablöschen. Cranberries klein schneiden und zum Hähnchen geben. Gewürze dazu geben und kräftig aufkochen. Nochmal abschmecken und mit der Stärke binden. Dafür die Stärke in etwas Wasser auflösen und in die kochende Soße geben. Die Soße sollte eine Pudding-artige Konsistenz haben.

Abkühlen lassen und es geht an die Pies. Als Form eignen sich Muffin oder kleine Tarte Formen.

Zunächst den Ofen auf 200° vorheizen. Den Teig ausrollen. Er sollte nicht zu dünn sein, damit er nicht reißt. Pro Pie braucht Ihr zwei Teile. Einen größeren für die Form und den Deckel. Der Teig sollte knapp über die Seitenränder der Form reichen. Je nach Größe Eurer Form, solltet Ihr etwa 6 Pies aus dem Teig machen können. Ich würde die Deckel aus den abgeschnittenen Resten der Formen machen, so könnt Ihr den Teig optimal nutzen, und der Deckel kann im Zweifel etwas dünner oder dicker sein.

Nun füllt Ihr die Formen möglichst gleichmäßig bis zum Rand und gebt den Deckel auf die Füllung. Den Deckel und Form am Rand vorsichtig mit einer Gabel schließen und in der Mitte ein Kreuz einschnitzen. Das braucht Ihr, damit der Dampf entweichen kann, wenn die Füllung heiß wird.

Nun die Meat Pies für gute 30 Minuten backen, bis sie eine schöne Farbe bekommen haben. Aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und genießen.

Oder Ihr lasst sie einfach gut abkühlen. Denn die tollen Pies eignen sich auch perfekt für ein Picknick im Park oder am Strand und schmecken auch kalt gut.
Etwas warm allerdings noch etwas besser. Wenn Ihr sie aufwärmen wollt, könnt Ihr sie einfach kurz in die Mikrowelle packen.

Ich bin wirklich begeistert, wie lecker die Pies geworden sind und freue mich auf die ganzen anderen Rezepte. Bei Simone von Zimtkringel gab es übrigens auch Meat Pies, aber klassisch mit Hack. Schaut mal vorbei, sie sehen großartig aus. Und auch der große Meat Pie mit Hack von Sylvia auf Brotwein sind super aus. Den Teig hat sie mit Schweineschmalz gemacht. Bestimmt super aromatisch.

Meat Pies sind ja im Prinzip nur Tartes mit Deckel. Und auch wenn ich noch kein Meat Pie im Programm habe, so gibt es doch ein paar leckere Tartes im Blog.
Letzte Woche habe ich gerade die Linsen-Cotechino Tarte mit Rotwein-Ricotta Creme veröffentlicht, aber auch die Mangold-Birnen-Gorgonzola Quiche mit Bacon-Walnuss Crunch oder die Schwarzwurzeltarte mit Tahin, Haselnüssen und Granatapfelkernen solltet Ihr unbedingt testen.

Pinterest-Meat Pies - australische Klassiker mit Hähnchen, Cranberries und Macadamia Nüssen

15 Comments

  1. Pingback: Lemon Myrtle Dampers – Dampers mit Zitronenmyrte – Chili und Ciabatta

  2. Pingback: Potato Scallops mit Würzsalz – Chili und Ciabatta

  3. Pingback: Wattleseed Cheesecake mit Lemon Myrtle-Macadamia-Boden – Chili und Ciabatta

  4. Pingback: Pavlova mit Joghurt und Erdbeeren - Dessert aus Down Under

  5. Oh gleich mehrere klassischen Zutaten, die Pies MUESSEN schmecken! Die sind toll geworden!

    LG Wilma

  6. Deine Füllung gefällt mir ausnehmend gut! Die Cranberries und Macadamias stelle ich mir als tolle Ergänzung zum Fleisch vor. Rezept nehme ich gleich mal mit 🙂

  7. Ich liebe die Dinger in fast allen Variationen! Deine Füllung hört sich klasse an. Nehm ich! Gerne auch gleich zwei!
    Liebe Grüsse aus Schwaben
    Simone

  8. Pingback: Anna’s ANZAC Biscuits! – Pane Bistecca

  9. Pies wollte ich auch noch mit veganem Hack machen, aber ich hatte zu wenig Blätterteig und irgendwie ging’s mir nicht so gut. Naja, probiere ich halt eine von Deinen!

    Liebe Grüße
    Britta

  10. Wow, was für eine Kombi – ganz meins 😉 Ideales Picknickfood, Volker – was für die Radtour am Wochenende!

  11. Cranberries und Macadamia kann ich mir gut vorstellen, Hähnchen und Ras el Hanout auch, aber als Kombi doch sehr ungewöhnlich. Die Füllung würde ich auch mal probieren.

  12. Pingback: Boxing Day Beach Barbie Cocktails – Low-'n'-Slow

  13. Pies sind so großartig. Die allein sind ein Grund, regelmäßig Urlaub in England zu machen. Und die Füllung klingt spannend. Ich bin dabei!

  14. Pingback: Die besten Gerichte aus Australien – 24 tolle Rezepte aus der australischen Küche

  15. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise „down under“ (Australien) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar zu fluffig & hart Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.