Croissant Brioche Feuilletee - Synchronbacken

Brioche Feuilletée – Mein Beitrag zum Synchronbacken

Wie letzten Monat habe ich auch in diesem wieder am Synchronbacken von Zorra und Sandra teilgenommen. Das Thema war dieses mal Brioche, und mir war sofort klar, dass ich daran teilnehmen muss.

Brioche gibt es ja in Millionen Versionen, ich wollte mich aber erstmalig am Brioche Feuilletée oder auch Croissant Brioche versuchen.
Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings noch gar nicht wie diese tollen “Brötchen” überhaupt heißen. Dank Google und Aurelie von Französisch kochen bin ich jedoch schnell fündig geworden, und wusste was ich machen wollte.

Das vermutlich erste Mal bewusst habe ich diese tolle Brioches in Genf im Le Chatte Botté (meine ich jedenfalls) gegessen. Auch wenn es ein wirklich tolles Menü war, sind mir die Brioches am deutlichsten im Kopf geblieben, denn sie waren genial fluffig und wunderbar.

Das wollte ich nun auch mal ausprobieren. Um ein paar andere Meinungen zu lesen und zu schauen, was das perfekte Rezept sein könnte, habe ich noch ein wenig weiter gegoogelt und ich fand noch die Beschreibung von Claudia auf La Pâticesse

Die meisten Rezepte waren jedoch nur auf französisch zu finden, so dass ich mich mit der Auswahl von zwei Rezepten zufrieden gegeben habe. Beide waren etwas unterschiedlich in Bezug auf Menge, Hefe und Falttechnik, aber ähnlich genug, um eine Idee zu haben, was ich machen muss.

Allerdings wollte ich etwas weniger Zucker verwenden, so dass ich meine eigene Teigvariation verwendet habe.

Zunächst gebt Ihr die Hefe und den Honig in die lauwarme Milch. Während diese für etwa 10 Minuten vor sich hin arbeitet, gebt Ihr das Mehl in eine Rührschüssel und stellt die weitere Zutaten bereit.

Zutaten für den Teig

  • 700gr Mehl
  • 2 Eier
  • 100gr Butter
  • 1 El Salz
  • 30 gr Zucker
  • 1 TL Honig
  • 300ml Milch
  • 42gr Hefe

Ihr könnt die Mengen auch halbieren, dann reicht es für ca. 8 Brioches, bei uns gab es 12 Brioches und noch ein kleines Rosinenbrot für die Kinder.

Sobald die Hefe anfängt zu schäumen, könnt Ihr diese zum Mehl geben und schrittweise die weiteren Zutaten dazu geben. Das Ganze dann für ca. 15-20 Minuten in der Küchenmaschine durchkneten und für eine Stunde gehen lassen.

Nach der Stunde, den Teig entgasen (kurz durchkneten oder einfach mehrfach auf den Tisch fallen lassen. Ziel ist es, die Luft aus dem Teig zu kriegen) und über Nacht mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank stehen lassen.

Am nächsten Morgen, sollte der Teig optimalerweise ohne weitere Mehlzugabe verarbeitet werden können.

Da ich mich in der Verarbeitung nicht entscheiden konnte, habe ich mich für zwei Falttechniken entschieden.

Den Teig habe ich in 3 Teile geteilt, von denen ein Teil zu einem Rosinenbrot verarbeitet wurde, und aus den anderen beiden Teilen sollten die Croissants Brioche werden.

Die Variante von La Pâticesse habe ich eins zu eins nachgefaltet, darum einfach hier mit bebilderter Anleitung schauen. Ich habe allerdings nur 100gr Butter verwendet.

Zutaten zum ausrollen

  • 100gr Butter je ca 250gr Mehl

Die Variante von Französischkochen habe ich etwas freier interpretiert, da ich weniger Teig hatte. Aufgeteilt in 3 Teile habe ich zwei Schichten Butter zu je 50gr zwischen den Teig eingearbeitet. Dann habe ich es noch 2x gefaltet und am Ende die beiden Prachtexemplare vom Foto heraus bekommen.

Zwischen dem erneuten ausrollen und falten, den Teig jeweils in den Kühlschrank legen, um die Butter etwas fester werden zu lassen.

Man sieht schon in der Nahaufnahme den Unterschied.

Teigschichten inspiriert von Französisch kochen Teigschichten nach La Pâticesse

Am Ende den Teig rollen und schneiden und jeweils eine aufgerollte Schnecke in eine Muffinform geben und ca. 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Aber darauf achten, dass es nicht zu warm ist (direkt auf der Heizung) da die Butter sonst schmelzen würde.

Zuletzt mit etwas Eigelb einpinseln und für 30 Minuten bei 180° backen. Damit der Teig schön saftig bleibt, ein flaches Blech mit ca. 500 ml Wasser unten in Ofen geben.

Und fertig!

Meine Brioche Feuilletée

Am Ende war die Variante von Franzöischkochen ein wenig hübscher und blättriger und damit mein Favorit, während die von La Pâticesse deutlich fluffiger war. Diese fand Tina besser.

Für meine ersten Croissant Brioche war ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn der Weg zur Perfektion noch sehr lang ist.

Wer jetzt noch nicht genug Hunger hat, dem empfehle ich nochmal die Beiträge der Anderen anzuschauen. Mit über 30 Teilnehmern und zahlreichen Beiträgen war es diesmal eine große Runde.

Mit dabei waren:

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Conny von Mein wunderbares Chaos
Jutta von jutt-ah.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Aleksandra von Maine Cook
Bo von Bo’s Kitchen
Katha von katha-kocht!
Sarah von Kinder, kommt essen!
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Sylvia von Brotwein
Caroline von Linal’s Backhimmel
Anna von teigliebe
Christina von The Apricot Lady
Birgit D von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Eva von evchenkocht
Anna und Martin von Die Küchenwiesel
Becky von Baking Science Traveller
Steffi von Dulcipessa
Verena von Verena’s blog schöne Dinge
Tina von Küchenmomente
Sabine von Fundstücke
Simone von zimtkringel
Steffi von Kochtrotz
Debbie von Doing Things Differently
Lynn von Küchenkränzchen
Simone von Aus der Lameng
Julia von KAMAU

23 Kommentare

  1. Deine Brioches sehen auch toll aus!
    Ich habe dich auf meiner Linkliste übrigens auch noch hinzugefügt. 😉
    Viele Grüße, Becky

    • volker.graubaum

      Danke und freut mich, das ich noch mit aufgenommen wurde. Ich muss mir die Termine einfach besser merken 🙂

  2. Pingback: Was die Atmung der Hefe mit wunderbarem Brioche zu tun hat… {Rezept in dt. / engl.} – Baking Science Traveller

  3. Pingback: Brioche bouclettes au Nutella | Küchenmomente

  4. Hallo Volker,
    ich kann den Namen deiner Brioche zwar nicht aussprechen, aber sie sehen richtig toll aus 🙂 !
    Auch ich habe dich in meiner Linkliste nachgetragen.

    Liebe Grüße

    Tina

  5. Hab dich gerade noch hinzugefügt. Deine Brioches sehen richtig lecker aus! Einen schönen Abend noch. Liebe Grüße, Anna

  6. Pingback: Brioche - Hefezopf nach original französischem Rezept - Brotwein

  7. Lieber Volker,

    wow, die sehen toll aus. Vielleicht versuche ich die mal zu Ostern….

    Herzlichst, Conny

    • volker.graubaum

      Danke Conny.
      Ostern ist definitiv ein guter Zeitpunkt die zu machen. Da kann dann gleich die ganze Familie profitieren.

      Gruß Volker

  8. Schön sind sie geworden, aber halt neben dem #synchronbacken vorbei. Für nächstes Mal weisste ja jetzt aber Bescheid. 😉

  9. Das sind wirklich sehr appetitliche Brioches geworden ? Lecker, werde ich definitiv einmal ausprobieren!
    Liebe Grüße Birgit

  10. Hallo Volker, die sehen aber echt schön aus! In dieser Form zu backen hab ich mir fürs nächste mal schon vorgenommen :-). Vielleicht treffen wir uns ja bei einem Synchronbacken wieder mal! Bis bald, Sabine

    • volker.graubaum

      Hallo Sabine,

      solltest Du unbedingt mal ausprobieren. Ich war sehr zufrieden damit.
      Beim nächsten Synchronbacken sehen wir uns sicher.

      Bis dann Volker

  11. WOW Brioche Croissant sehr aufwendig aber ich sehe die Mühe hat sich gelohnt 🙂 Lg Verena

    • volker.graubaum

      Hi Verena,

      yeap die haben sich definitiv gelohnt 😉
      Und so schlimm fand ich sie gar nicht vom Aufwand.

      LG Volker

  12. Eine tolle Idee, die du da hattest. Liebe Grüsse Birgit

  13. Pingback: Brioche-Blume mit Preiselbeeren…23.#synchronbacken | Backen mit Leidenschaft

  14. Pingback: Brioche-Schnecken mit weißer Schokolade und Mandeln

  15. Hallo lieber Volker,
    eine klasse Idee, die dir wirklich gelungen ist! Sie spitze aus – da hätte ich zu gern zugegriffen!
    Liebe Grüße,
    Eva

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*