Lachuch - Jemenitische Pfannenbrote inspiriert von Kitchen Impossible

Lachuch – Jemenitische Pfannenbrote nach Kitchen Impossible

Das heutige Pfannebrot “Lachuch” muss Tim Mälzer in der 50ten Folge von Kitchen Impossible backen. Die Brote wirken fast wie Pfannkuchen und wurden mir von den Kindern aus der Hand gerissen.
Sie sind soft und luftig und unterscheiden sich daher deutlich von vielen anderen Pfannenbroten aus der Region.

Nachdem ich es bereits mehr oder weniger nach Originalrezept für das Abgoosht Yemen – Jemenitisches Rindfleisch Eintopf nach Kitchen Impossible gebacken habe, nun noch eine Variante mit mehr Zeit und mehr Aroma. Da die Kinder die ersten bereits aufgegessen hatten, bevor wir den Eintopf (Gulasch passt fast besser) aufgegessen hatten, habe ich die gleich für den nächsten Tag gemacht. In die Zeitplanung von Kitchen Impossible hätten sie nicht gepasst, da der Sauerteig über Nacht aufgefrischt wurde. Am nächsten Tag braucht Ihr dann ca. 4 Stunden Zeit, das passt dann
deutlich besser zum Jemenitischen Gulasch.

Wer keinen Sauerteig hat oder lieber die schnelle Variante möchte, der sollte sich einfach das Originalrezept anschauen.

Sauerteig

  • 10gr Weizenanstellgut
  • 70gr 550er Weizenmehl
  • 56gr Wasser (ca 30°)

Die Zutaten vermischen und den Sauerteig für ca. 8-10 Stunden warm gehen lassen. Am nächsten Tag macht Ihr Euch dann an den Hauptteig.

Hauptteig

  • 140gr Sauerteig
  • 120gr Weizenmehl 550er
  • 200gr Semola
  • 460gr Wasser
  • 20gr Zucker
  • 9gr Salz

Alle Zutaten mit dem Mixer zu einem Pfannkuchenartigen Teig mischen und für gute 3 1/2 – 4 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte sich fast verdoppelt haben. Dann gute 100gr Teig in eine kalte Pfanne geben und diese auf die Herdplatte stellen. Bei Stufe 6-7 (von 9) für 2 Minuten braten (Ich habe ein Induktionsfeld, bei normalen Herden braucht Ihr etwas länger) und dann einen Deckel auf die Pfanne geben, bis der Teig auch von oben durchgegart ist. Das Brot wird nicht gedreht und soll von oben hell bleiben.

Wichtig ist jedoch, dass die Brote die Löcher im Teig bekommen. Dieses passiert durch die Gärung, während die Pfanne und der Teig langsam heiß wird. Mit einer heißen Pfanne ist das aus verschiedenen Gründen schwieriger, sodass eigentlich alle Rezepte sagen, man soll die Brote immer in einer kalten Pfanne machen, und ich würde es mindestens empfehlen.

Die Brote sind wirklich toll und haben nach dem Rezept auch ordentlich Aroma. Dazu können sie auch als gesunde Pfannkuchen verwendet werden. Komplett vegan und deutlich kalorienarmer als normale Pfannkuchen haben unsere Kinder sie einfach als Pfannkuchen weggemampft.

Wie sieht es bei Euch aus? Ich bin ja eh ein riesengroßer Fan von Pfannenbrote und die Kinder genau so. So wurde ich kauend gefragt, wann ich dann mal wieder die Marokkanisches Meloui (Malawi) – Leckeres Pfannenbrot mache und wenn es schnell gehen muss, gibt es bei uns die Kokos Fladenbrot mit Zwiebeln und Chili – Pol Roti – der Klassiker aus Sri Lanka. Ein einfaches Roti-Rezept habe ich zum Keoti Dal gemacht.

Wie findet Ihr das Rezept und wie seid Ihr darauf gestoßen? Hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar, damit ich weitere Rezepte veröffentlichen kann, die Euch gefallen.

Pintererst - Lachuch - Jemenitische Pfannenbrote inspiriert von Kitchen Impossible

6 Comments

  1. Sehr interessant! Und hat zumindest optisch mit der blasigem Oberfläche auch ein bisschen Ähnlichkeit mit Injera.

    • volker.graubaum

      Hallo Petra, die Injera werde ich erst am Wochenende machen, aber die sind, was ich so auf Bildern gesehen habe, ja deutlich flacher… Mal schauen wie die werden. Habe mich noch nicht entschieden ob ich sie spontan versäuere oder auf meinen Sauerteig aufsetze

  2. Hallo Volker
    Kleine Frage:
    Kann ich die 10 g Weizenanstellgut einfach direkt mit 10 g (?) EVA oder 10 g Madre di Lugano von bon’gu ersetzen ?
    Gruss
    Richard

    • volker.graubaum

      Hallo Richard, ich glaube die Madre sollte gehen. Wie man Eva verwendet kann ich Dir nicht genau sagen. Ich dachte man muss sie erst einmal aktivieren.

      Grundsätzlich geht aber beides.

      Gruß Volker

  3. Hallo Volker, wo finde ich denn das schnelle Rezept ohne Sauerteig? Und kann man den fertigen Sauerteig den man im Supermarkt kaufen kann?
    Vielen Dank und Grüsse, Katharina

Schreibe einen Kommentar zu volker.graubaum Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.