125 Jahre Toast Egg Benedict – das perfekte Frühstück in 3 Variationen

Ein Bloggerevent zum Thema „Toast“ konnten wir uns nicht entgehen lassen. Ingrid von Auchwas organisiert das 148te !!! Bloggerevent auf kochtopf.me. Gestern habe ich Euch ja schon das Rezept für das Toastbrot präsentiert. Das Ganze war aber nur die Grundlage für den eigentlichen Hauptdarsteller:

Toast Egg Benedict!

Vor 125 Jahren erfunden oder bekannt geworden (dazu gibt es unterschiedliche Meinungen) möchten wir das Jubiläum natürlich mitfeiern, und haben gleich noch zwei weitere Varianten, neben dem Klassiker, gezaubert. Während dieser mit gebratenem gekochten Schinken, pochiertem Ei und Hollandaise gemacht wird, kommen bei den „Eggs Blackstone“ Speck und Tomaten statt Schinken zum Einsatz. Die „Eggs Royal“ werden mit (Räucher-)Lachs serviert und von uns mit Avocado ergänzt. Um die Eigenheiten der beiden Variationen hervorzuheben, gibt es jeweils noch eine besondere Hollandaise. So haben wir eine BBQ Hollandaise zum Speck gemacht und zum Lachs eine Chili-Limetten Hollandaise.

Nun aber von vorne. Statt auf Toasties haben wir (alle Zutaten) auf unser Toast gesetzt, welches ich von der Rezeptur schon auf den herzhaften Einsatz ausgelegt habe.

Die Zutaten

  • 6 Scheiben Toast
  • 6 dünne Scheiben Speck
  • 4 dünne Scheiben gekochten Schinken
  • 4 Scheiben Lachs
  • 1 Avocado
  • 6 Kirschtomaten
  • 9 Eier (3 für die Hollandaise, 6 zum pochieren)
  • 250 gr Butter
  • 2 EL BBQ Sauce
  • Saft einer halben Limette
  • 1 halben TL Zucker
  • Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Essig

Um die Toasts gleichzeitig warm auf den Tisch zu bekommen, benötigt es etwas Organisation. Heizt den Ofen auf 50°C vor, um darin zunächst drei kleine Schüsseln für die Hollandaise anzuwärmen. Nun setzt einen großen Topf mit Wasser auf, und gebt den Essig dazu. Bis das Wasser kocht, könnt Ihr den Rest vorbereiten.
Alles was fertig ist, legt Ihr in den Ofen, damit es warm bleibt. Zuerst die Butter schmelzen und zur Seite stellen. Nun den Speck und den Schinken anbraten und auf einem Küchenpapier in den Ofen stellen. Wenn die Butter auf unter 50°C abgekühlt ist, könnt Ihr mit der Hollandaise beginnen. Wir machen diese mit einem Stabmixer. Das ist weniger anstrengend, als zu rühren und auch weniger riskant, als über dem Wasserbad.

Wir starten mit der Chili-Limetten Hollandaise:
Dafür zunächst ein Ei, Saft einer halben Limette, Zucker, Chili, Salz und Pfeffer in einen hohen Behälter geben. Dann mit einem Stabmixer aufmixen und Schritt für Schritt ca. 80gr Butter dazu geben. Falls die Sauce dann noch zu flüssig ist, Butter weiter in kleinen Mengen dazu gießen. Die fertige Hollandaise abschmecken und in einer der erwärmten Schüsseln im Ofen warmhalten.

Danach kommen die weiteren Saucen:
Da wir die BBQ Sauce später einfach unter die „normale“ Hollandaise mischen, machen wir davon gleich etwas mehr.
Zwei Eier, Salz, Pfeffer und einen Spritzer Limette in einen hohen Behälter geben und mit ca. 160 gr Butter, wie zuvor beschreiben, durchmixen, bis die Hollandaise fest wird. Dann knapp die Hälfte der Sauce mit den 2 EL BBQ Sauce mischen und warm stellen, genau wie den Rest der Hollandaise.

Nun die Tomaten und die halbierte Avocado in Scheiben schneiden, zur Seite stellen und die Eier pochieren. Das Wasser für diese sollte mittlerweile kochen. Nun die Temperatur senken, bis das Wasser nicht mehr sprudelt, sondern nur noch simmert. Jeweils ein Ei in eine kleine Schale geben und im heißen Wasser mit einem Löffel einen Strudel erzeugen. Das Ei vorsichtig in die Mitte des Strudels gleiten lassen und ca. 2 1/2-3 Minuten garen lassen.  Das Ganze mit den anderen fünf Eiern wiederholen. Währenddessen die Toastscheiben in den Toaster geben und belegen. Das Toast mit ein wenig der passenden Hollandaise bestreichen, Lachs, Schinken oder Speck drauf legen, Tomaten oder Avocado drüber und dann das Ei oben drauf.
Wenn alle 6 Toast fertig sind, die restliche Hollandaise großzügig über diese verteilen und servieren.

Egg Blackstone
Egg Royal
Egg Benedict

Da wir gar nicht sagen können, welche Variante uns am Besten gefallen hat, empfehlen wir euch, einfach alle auszuprobieren. Vielleicht nicht zu nur einer Mahlzeit, denn satt macht schon (fast) ein Toast allein. Oder Ihr versucht es einmal mit unseren Brioche Waffeln á la egg Benedict.

Blog-Event CXLVIII - Toast (Einsendeschluss 15. Januar 2019)

2 Kommentare

  1. Wow, dass sind Egg-Benedict Variationen vom Feinsten. Ich kenne Egg-Benedict seit 25 Jahren, da habe ich wohl angefangen es zu lieben wo es 100 Jahre wurde, dass ist mir gar nicht bewußt gewesen und noch was dazu gelernt und diese super Rezepte. Herzlichen Dank liebe Volker, dass Du das Du damit dabei bist. Liebe Grüße Ingrid

  2. Pingback: Blog-Event CXLVIII – Toast – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.