Zitronentarte - einfach und lecker

Zitronentarte – Wir holen den Sommer auf den Teller

Wenn man unser großes Kind fragt, was es am liebsten isst, sagt es ganz sicher: Zitronen!

Und da sich der Frühling nun auch endlich in Hamburg blicken lässt, mache ich den Jungs heute eine große Freude. Denn Zitronen kommen bei allen dreien gut an und Kuchen sowieso immer.
Seit Jahren backe ich unsere Zitronentarte nach ein und demselben Rezept. Sie ist so lecker, dass ich gar kein anderes ausprobieren mag. Zarter Mürbeteig trifft spritzige Zitrone. Das schmeckt nach Sommer! Und so wird´s gemacht:

Bei meinem Mürbeteig schlagen jetzt wahrscheinlich einige die Hände über dem Kopf zusammen. Denn den mache ich nicht mit kalter Butter (und das scheint ja das A und O eines guten Mürbeteiges zu sein). Nein, sogar in die Mikrowelle stelle ich sie, damit sie schön weich ist! So verbinden sich die drei Zutaten richtig gut. Der Teig muss dann aber auch wieder länger im Kühlschrank stehen, damit man ihn später gut verarbeiten kann. Ich mache ihn daher meistens am Vortag oder morgens fix vor´m Frühstück. Der geht nämlich super schnell. Ihr braucht:

Zutaten für den Mürbeteig

  • 50g Zucker
  • 100g Butter
  • 150g Mehl
  • 1 Prise Salz

Und das war es schon! Mit dem Mixer ordentlich durchkneten und als hübsche Kugel geformt, in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen.

Nach ca. zwei Stunden ruhen, kann man ihn ganz gut ausrollen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und in eine gut gefettet Tarteform legen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C 10-15 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Zitronenfüllung vorbereiten. Dafür braucht ihr:

Zutaten für die Zitronenfüllung

  • 4-5 Bio Zitronen (davon die Schale und ca. 200ml Saft)
  • 190g Zucker
  • 120ml Sahne
  • 4 Eier

Zuerst die Schale der Zitronen abreiben und dann auspressen. Je nach Größe benötigt man ca. vier bis fünf Zitronen. Nun zusammen mit der Sahne, Zucker und Eiern in einem Messbecher kurz aufmixen. Nicht zu lange, da die Sahne sonst zu viele Blasen wirft und das später auf dem Kuchen nicht so schön aussieht.

Wenn die 15 Minuten für den Mürbeteig um sind, kann man nun die Füllung auf diesen gießen. Nun wird die Temperatur auf 150°C reduziert und die Tarte weitere 40 Minuten gebacken.

Zitronentarte auf dem Balkon

Also meine Tarte kommt gleich aus dem Ofen. Ich decke dann mal den Tisch auf unserem Balkon, damit schon alles fertig ist, wenn ich die beiden Jungs gleich aus der Kita hole. Volker muss sich wohl leider bis heute Abend gedulden. Aber auch dann schmeckt sie noch super! Halt als kleines Dessert 😉

Ein Kommentar

  1. Pingback: Saftiger Rhabarber-Quarkkuchen | volkermampft

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.