Rote & Gelbe Beete mit bunten Möhren

Marinierte Bete mit Schafskäse auf Honigmöhren und jungem Spinat

Am Wochenende waren wir in der Hobenköök, der neuen Markthallen-Restaurant-Kombi im Oberhafen. Da trafen sich Menschen, deren Kommunikation ungefähr so aussah: “Heeey! Du auch hier?” “Na klar! Wir müssen doch den neuen heißen Scheiß testen!”

Ehrlich gesagt, hab ich das genau so mit anhören müssen. Da muss der hippe Hamburger Hippster natürlich hin! Und wir! Ich im Muddi-schick: Jeans (so schmutzig, dass es für einen Tag schon noch geht), T-Shirt, Schuhe die nicht zum Outfit passen und Zopf (Nein, kein Messy bun! So cool bin ich nicht!). Und, oh Schreck, unsere Jungs trugen kein Bindi auf der Stirn (und auch das habe ich mir nicht ausgedacht), sondern Gummistiefel. Ey, echt voll die Helikopter Eltern. Kontrolle ist alles!

Nun gut, ich schweife ab. Denn in dieser neuen Markthalle ist natürlich alles regional und saisonal. Und da ich Herrn Sampl da wirklich vertraue (früher im Vlet hat er uns schon zu unserer Hochzeit bekocht. Und schon immer erinnert er mich an DJ Bobo. Und das ist der wahre Grund meines Vertrauens), hat Rote und Gelbe Bete jetzt wohl Saison und ich musste sofort welche einpacken. Volker kam nicht an den bunten Möhren vorbei und somit musste ich heute alles mal verwerten. Daraus entstanden ist Salat von marinierter Bete, mit karamellisierten bunten Möhren auf jungem Blattspinat. Ja ja, ich weiß, die Restaurantbesuche mit Volker haben sich gelohnt. Ich hätte auch nur Bete / Möhre / Spinat / Käse vom Hirtentier schreiben können. Gibt es ja auch oft, aber man weiß nie was einen erwartet und außerdem weiß ich nicht, wie man gerade Striche setzt….

So, schon wieder von abgekommen.

Nun zum Rezept für zwei Personen

Zutaten

  • 2 Rote Bete
  • 2 Gelbe Bete
  • 2 lila Möhren
  • 2 gelbe Möhren
  • eine Hand voll Blattspinat
  • Salz, Pfeffer, Apfelessig, Honig

Ist erstmal nicht viel, die Zubereitung dauert aber ein wenig.

Zuerst habe ich die Möhren geschält, in feine Streifen gehobelt, in Salzwasser blanchiert (ca. 2 Minuten) und danach in der Pfanne mit Butter und Thymianhonig angebraten.

Die Rote und Gelbe Bete wird auch geschält, geachtelt (kommt auf die Größe an) und getrennt in zwei Pfannen geworfen (sonst ist die Gelbe Bete ganz schnell rot). Dann wird das Gemüse mit Wasser bedeckt, eine gute Prise Salz dazu, je zwei Esslöffel Apfelessig und ein Esslöffel Honig. Das Ganze nun bei starker Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist (dauert ca. 20 Minuten). Nun probieren, ob es schon weich bzw. bissfest ist. Falls nicht, noch einmal Wasser hinzugeben und weiter kochen lassen. Am Ende das Wasser verkochen lassen. Dann karamellisiert die Bete noch einmal schön.

In der Zwischenzeit den jungen Spinat waschen und mit Salz, Pfeffer, Öl und Balsamico würzen.

Auf diesen die Möhrenstreifen, Rote und Gelbe Bete und Schafskäsebrösel legen. Fertig.

Ein Kommentar

  1. Wow, das ist genau nach meinem Geschmack. Das Rezept nehme ich gleich mal mit. DANKE. Liebe Grüße
    Ingrid

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.