Leckeres Weizen-Sauerteigbrot – mein Beitrag zum World Bread Day

Kennt Ihr den World Bread Day? Nein? Nun gut, ich kannte ihn auch nicht, aber Zorra veranstaltet schon seit 12 Jahren anlässlich dieses Tages eine tolle Blogger Aktion. Blogger aus allen möglichen Ländern veröffentlichen jedes Jahr am 16.10 ein Brot Rezept. Wie passend, dass ich mich vor kurzem endlich mal wieder an einen Sauerteig gemacht habe, um wieder mehr Brot zu backen.

Für den heutigen Tag habe ich ein „einfaches“ Weizen(misch)brot gemacht. Von den Zutaten her ist es recht einfach, falls Ihr einen Sauerteig (bzw. genauer Anstellgut / ASG) zur Verfügung habt. Mit einem gekauften Sauerteig funktioniert es leider nicht.

Wenn Ihr Euch intensiver mit dem Thema beschäftigen wollt, solltet Ihr einmal bei Brotbackliebe und mehr vorbeischauen. Dort findet Ihr alles, was Ihr wissen müsst. Wer sich darüber hinaus ein paar Fachbegriffe und weitere Techniken aneignen will, dem empfehle ich in die Welt von Pötz Blog einzutauchen. Neben seinem Blog betreibt er noch das Glossar Bäckerlatein.

Nun aber wieder zum Rezept. Ihr braucht ca. 40-45 Stunden Zeit für dieses Brot, die reine Arbeitszeit liegt aber bei weniger als einer Stunde. Mit der klassischen Teigführung hat das bei mir relativ wenig zu tun. Damit muss ich mich erst in der näheren Zukunft weiter beschäftigen.

Da mein ASG noch recht jung ist, habe ich mit einem ziemlich hohen Anteil von diesem angefangen.

Phase 1: Sauerteig auffrischen (Anfrischsauer)

Zutaten Anfrischsauer

  • 50 gr. ASG
  • 100 gr. Roggenmehl Typ 1150
  • 100 ml Wasser

Das Ganze gut vermischen und dann für ca. 12 Stunden bei Zimmertemperatur in einem hohen Glasgefäß stehen lassen. Davon wieder 50gr. ASG abfüllen, und im Kühlschrank aufbewahren.

Phase 2: Vollsauer herstellen

Zutaten Vollsauer

  • 200 gr. Anfrischsauer
  • 200 gr. Weizenmehl Typ 1050
  • 200 ml Wasser

Das Ganze habe ich erneut 24 Stunden stehen lassen.

Phase 3: Teig herstellen

Zutaten Brotteig

  • 600 gr. Vollsauer
  • 450 gr. Weizenmehl Typ 550
  • 250 gr. Weizenmehl Typ 1050
  • 200 ml Wasser
  • 20 gr. Salz
  • 5 gr. Hefe (optional)

Je nach dem wie viel Vertrauen Ihr in Euren Sauerteig habt, könnt Ihr auf die Hefe verzichten. Wenn Ihr vom fertigen Vollsauer einen Teelöffel in ein Glas Wasser gebt, und dieser oben schwimmt, hat der Sauerteig genug Gärkraft. (Wurde mir so erzählt :-)).

Alles zusammen nun gut durchkneten bis ein griffiger Teig entsteht. Diesen nun rundwirken und entweder für 3-4 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Wenn Ihr keinen Gärkorb habt (so wie wir), darauf achten, dass sich der Teig einfach auf das heiße Blech/Stein kippen lässt. Ansonsten stürzt er leider wieder ein und wird nicht so locker, wie er sein sollte.

Zum Backen den Ofen mit Blech oder besser einen Pizzastein auf 250° vorheizen. Gleichzeitig eine Metalschüssel aufheizen. Wenn die 250° erreicht sind, das Brot auf den Pizzastein geben, in Ofen schieben und eine Handvoll Eiswürfel (8-10) in die Metalschüssel werfen. Das ganze für ca 15 min im Ofen backen und dann den Dampf herauslassen. Danach bei 200° grad für 30 min weiter backen und fertig ist das Brot :-).

World Bread Day 2018 featured by @kochtopf.me

Ein Kommentar

  1. Stimmt gutes Brot braucht seine Zeit, aber Zeit die sich lohnt, wie man an deinem Brot sehen kann. Danke fürs Mitbacken!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.